Dr. Angela Merkel - Foto: Copyright: CDU / Dominik Butzmann
Dr. Angela Merkel - Foto: Copyright: CDU / Dominik Butzmann

Merkel in Würzburg: Nicht alle bekommen Platz

In CCW verlegt

Der Andrang auf den Würzburger Diözesanempfang ist groß: Mehrere tausend Menschen haben sich für den Auftritt von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am Montag, 23. Januar 2017, um 19.30 Uhr angemeldet. Um insgesamt rund 2.000 Menschen die Teilnahme zu ermöglichen, wird der Empfang von der Universität am Hubland in das Congress Centrum in Würzburg (CCW) verlegt.

Zahlreiche Absagen

Dennoch werden zahlreiche Angemeldete in diesen Tagen aus Platzgründen eine Absage erhalten. Über die Vergabe der Plätze entscheidet die zeitliche Reihenfolge der Anmeldungen. „Durch die Verlegung ins CCW können wir aber fast 1.000 Plätze mehr bieten“, betonen die Organisatoren von Domschule und Diözesan-Caritasverband. Außerdem wird die Veranstaltung live im Internet auf bistum-wuerzburg.de sowie katholisch.de übertragen.

Prominente Gäste

Die Bundeskanzlerin wird in ihrem Vortrag das Thema „Verbundenheit in offener Gesellschaft: Pluralität und Identität – Herausforderung und Chance“ in den Mittelpunkt stellen. Bischof Dr. Friedhelm Hofmann freut sich sehr auf den Gast aus Berlin: „Es ist wichtig, dass wir uns mit den Grundlagen unseres Zusammenlebens beschäftigen.“ Prominente Zuhörer sind Reinhard Kardinal Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, Dr. Josef Schuster, Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland, Gisela Bornowski, evangelisch-lutherische Regionalbischöfin im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Justizminister Professor Dr. Winfried Bausback und Würzburgs Universitätspräsident Professor Dr. Alfred Forchel.

Verantwortliche aus Politik und Gesellschaft

Für die musikalische Gestaltung des Abends konnte die Diözese Würzburg die Gruppe „Blechschaden“ gewinnen. Die Blechbläser der Münchner Philharmoniker spielen bereits ab 19 Uhr im großen Saal des CCW und umrahmen ab 19.30 Uhr den Auftritt der Bundeskanzlerin. Zu dem Diözesanempfang werden Verantwortliche aus Politik, Gesellschaft und Kirche erwartet. Die Anmeldefrist der geladenen Gäste endete am 16. Dezember 2016. Organisiert wird der Diözesanempfang von der Domschule Würzburg und dem Caritasverband für die Diözese Würzburg.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des POW.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT