28-Jähriger wehrt sich gegen Gewahrsam

Drogenkonsum

WÜRZBURG/INNENSTADT. Ein 28-Jähriger hat am Samstagabend in der Martin-Luther-Straße mit einem Bekannten in dessen Wohnung deutlich dem Alkohol zugesprochen und auch Drogen konsumiert. Offenbar vertrug der Mann die Mischung aus Betäubungsmitteln und Rauschgift nicht, weshalb er medizinische Hilfe brauchte.

Weil er sich massiv gegen die Maßnahmen sowie gegen die Gewahrsamnahme durch die Streife zur Wehr setzte, mussten die Polizeibeamten Unmittelbaren Zwang anwenden und den Mann fesseln. Verletzt wurde bei dem Einsatz jedoch glücklicherweise niemand. Der Mann kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Sachverhalt

Gegen 22:30 Uhr hatte der Würzburger nach übermäßigem Alkohol- und Drogenkonsum einen Anfall erlitten. Bei Eintreffen der Polizeibeamten, setzte sich der 28-Jährige mit Schlägen und Tritten zur Wehr. Die Polizeibeamten wurden jedoch nicht getroffen.

Der Beschuldigte wurde letztendlich von den Polizeibeamten gefesselt und fixiert. Ein hinzugerufener Notarzt sedierte den weiterhin aggressiven Mann. Der 28-Jährige wurde abschließend in die Uniklinik zur weiteren medizinischen Behandlung eingeliefert.

Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie versuchter Körperverletzung.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT