Foto: Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried
Foto: Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried

Zwei Familien mit großem Glück zum Jahresbeginn

Ins Schleudern geraten

KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Glück im Unglück hatten ein 43-jähriger Mann und dessen 18-jähriger Sohn aus Oberfranken nach einem Verkehrsunfall auf der A3.

Die Beiden waren am späten Samstagabend bei winterglatter Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Kitzingen und Wiesentheid ins Schleudern geraten und schließlich in die Mitteilleitplanke geprallt.

Daraufhin hat sich der Toyota um 180 Grad gedreht und blieb entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen, nur noch teilweise beleuchtet, liegen.

Beide Insassen konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen.

Kleinbus kracht in Unfallfahrzeug

Wenige Sekunden später krachte ein Kleinbus mit einer 6-köpfigen Familie frontal in den zuvor verunfallten Pkw.

Der Multivan kam nach dem Zusammenstoß rechts auf dem Grünstreifen mit einem Totalschaden zum Stillstand.

Wiederum kurze Zeit später fuhr ein dritter Pkw über die Trümmer, die auf der Fahrbahn lagen. Der Fahrer blieb jedoch unverletzt.

Die beiden Eltern mit ihren vier Kindern kamen mit leichten Verletzungen in ein Würzburger Krankenhaus. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 19.000 EUR.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT