Silvesterfeuerwerk – Symbolfoto: Pascal Höfig
Silvesterfeuerwerk – Symbolfoto: Pascal Höfig

Pyrotechnik in Einkaufspassage gezündet

Zwei Personen leicht verletzt

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstagnachmittag hat ein 37-Jähriger in einer Einkaufspassage mutwillig einen Silvesterböller gezündet. Dadurch erlitten zwei Passanten leichte Verletzungen. Jetzt wird gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Ablauf

Gegen 14.30 Uhr zündete der Würzburger im Eingangsbereich der Julius-Echter-Galerie einen sogenannten Kanonenschlag. Zwei Passanten, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe aufhielten, wurden durch den lauten Knall leicht verletzt und klagten über Unwohlsein und Ohrdröhnen. Eine medizinische Behandlung war jedoch glücklicherweise nicht vonnöten.

Weil der Tatverdächtige, der keinen festen Wohnsitz hat, auch eine geringe Menge an Rauschgift dabei hatte, ermittelt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT