Symbolfoto: Pascal Höfig
Symbolfoto: Pascal Höfig

Gesuchter Betrüger verhaftet

In Justizvollzugsanstalt

WÜRZBURG. Beamte der Bundespolizei haben am vergangenen Samstag (31. Dezember 2016) im Hauptbahnhof Würzburg einen gesuchten Betrüger verhaftet.

Der Würzburger musste bereits die Silvesternacht hinter schwedischen Gardinen verbringen und wird wohl auch die kommenden 120 Tage auf seine Freiheit verzichten müssen.

Mit Haftbefehl gesucht

Einen denkbar schlechten Start in das neue Jahr musste ein 39-Jähriger in Würzburg erleben. Am Samstagnachmittag war der Unterfranke von Bundespolizisten im Hauptbahnhof kontrolliert worden.

Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft mittels Haftbefehl gesucht wurde. Wegen Betrugs war er im vergangenen Oktober zu 120 Tagen Haft verurteilt worden.

Silvester hinter Gittern

Durch die Zahlung von 1.800 Euro in die Staatskasse hätte der Gesuchte die Verbüßung der Haftstrafe noch abwenden können.

Da es ihm jedoch nicht gelang den geforderten Betrag aufzutreiben, brachten ihn die Bundespolizisten noch am Samstagabend in die Justizvollzugsanstalt, wo er das neue Jahr hinter schwedischen Gardinen begrüßen musste.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT