25 verboten gute Dinge – Foto: Nico Manger
25 verboten gute Dinge – Foto: Nico Manger

25 verboten gute Dinge für 2017

Lasset den Spaß beginnen

Vieles ist erlaubt aber leider auch nicht immer unbedingt alles, was man gerne tun würde. Deswegen sind wir heute mal böse, nicht regelkonform und schauen, was man hier in unserer lieblichen Stadt so alles „verbrechen“ kann.

Start: Geh in die Kirche und beichte alles, was Du getan hast und heute tun wirst … resete Dein Karma, geh über Los und fühl Dich frei …

1. Klettere auf ein Dach, setz Dich auf auf den Schornstein und
rauche, was immer Du willst!

2. Frage einen echten Würzburger, wo das Schloss ist. HÄ? WAS? Residenz oder Festung?!?

3. Regle den Verkehr einmal nach Deinen Vorstellungen.

4. Schneide einen Busch in einem öffentlichen Park nach Deinen Vorstellungen.

5. Kaufe eine „Geknickte-Mit“ am Markt und verfüttere Sie direkt an die Tauben.

6. Schau mal beim Oberbürgermeister vorbei und frage nach, warum in Würzburg so wenig erlaubt ist.

7. Küsse einen frisch vermählten Bräutigam … Freitagmittag vor dem Standesamt hast Du hierfür die besten Chancen.

8. Massiere Dein Gesicht mit zwei Kugeln Eis ein.

9. Bestelle in der urfränkischen Weinstube Deines Vertrauens eine Silvaner-Cola Spätlese trocken.

10. Schmeiß Dich in Schale und entere eines der vielen Kreuzfahrtschiffe, die am Main anlegen. Geh zur Rezeption, lass Dir den Schlüssel zur Suite 101 geben und ruh Dich etwas aus. Schlaf nicht zu lange, sonst legt der Kahn eventuell ab 😉

11. Laufe eine Stunde mit geschlossenen Augen durch die Stadt. Geh in ein Café und setz Dich zu einer Gesellschaft an einen Tisch.

12. Eine Blume sagt mehr als tausend Worte! Für eine gestohlene Blume bekommt man mehr als hundert Jahre Gewächshausknast!

13. Entsorge einen besoffenen Ersti … nein, Schmarrn – nur Spaß! Wir haben sie total gern, wenn sie mit ihren schwachsinnigen Saufspielen unsere schöne Brücke blockieren.

14. Berufe ein Treffen all Deiner Exfreunde ein und beobachte das Spektakel entspannt aus der Ferne.

15. Geh zu Deinem Bankberater; lass Dir all dein Geld in bar zeigen (falls vorhanden) und zahle es dann wieder vergnüglich ein. BAM!

16. Erschrecke eine Überwachungskamera!

17. Versuche ein ernsthaftes Gespräch mit einer Skulptur anzufangen.

18. Organisiere für Deine beste Freundin einen Fettabsaugtermin (alternativ auch Fett-Einfrier-Termin).

19. Schließe Dich einer Beerdigung an, weine echte Tränen und spekuliere auf den Leichenschmaus.

20. Lobbyboy: Fahr eine Stunde lang Aufzug: auf & nieder, immer wieder.

21. Klaue etwas völlig Unnötiges, was Du überhaupt nicht gebrauchen kannst, gib’s danach wieder zurück – und zeige Reue!

22. Kitzle eine lebende Statue!

23. Geh tagsüber in die Disko Deines Vertrauens und check aus, wie stark der Boden klebt … Moment mal, das ist ja gar nicht verboten, oder?

24. Zäune sind zum Klettern da! Überquere fünf Zäune in Deiner Nachbarschaft. Keine Angst, es ist unwahrscheinlich, dass Du erschossen wirst – wir sind ja nicht in den USA 🙂

25. Zum Schluss: Jetzt wird es hochkriminell! Frage einen auswärtigen Autofahrer, ob er Dich schnell mal über die Alte Mainbrücke fahren kann. Nimm ein Bier mit und proste den ganzen Schoppenfetzern zu. BAM, das war’s: Ab in den KNAST … oder in den HIMMEL 😉

Zuerst erschienen in „Liebe Nachbarn – Das neue Stadtmagazin aus Würzburg“.

Winterlicher Lesestoff

Hallo Liebe Nachbarn, es ist Winterzeit! Die Winterausgabe unseres Stadtmagazins „Liebe Nachbarn“ versorgt Würzburg jetzt passend zur Jahreszeit mit wunderschönen, herzerwärmenden Themen rundum das Fest der Liebe. Hier kann man das Magazin in der Innenstadt finden oder es sich direkt nach Hause liefern lassen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT