Feuerwehr im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Feuerwehr im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Brand eines Einfamilienhauses: Zwei Verletzte

Schaden im sechsstelligen Bereich

GOLDBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Aus bislang ungeklärter Ursache ist es am Sonntagmorgen im Carport eines Einfamilienhauses zu einem Brand gekommen. Von dort aus griff das Feuer auf das Wohnhaus über.

Die Bewohner verließen noch vor dem Eintreffen von Feuerwehr und Polizei das Haus, zwei Personen erlitten jedoch eine Rauchgasvergiftung.

Rauchgasvergiftung

Mehrere Anrufer teilten der Integrierten Leitstelle Untermain und der Polizei gegen 04:50 Uhr einen Brand in der Raiffeisenstraße mit. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr und Polizei hatten sich die Bewohner aus dem Haus begeben.

Trotz des schnellen Eintreffens der örtlichen Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus nicht verhindert werden.

Fahrzeuge ausgebrannt

Die in dem Carport geparkten Fahrzeuge, ein Ford, ein Kia und ein Kleinkraftrad, gerieten ebenfalls in Brand und brannten vollständig aus. Die große Rauch- und Hitzeentwicklung führte außerdem zu Schäden an der Fassade und den Fenstern des benachbarten Hauses.

Vorsorglich hatten die Einsatzkräfte die Bewohner bereits zum Einsatzbeginn aufgefordert das Haus zu verlassen. Vor Ort kümmerte sich der Rettungsdienst um die Evakuierten.

Haus vorläufig unbewohnbar

Da bei zwei Bewohnern eine Rauchgasvergiftung diagnostiziert wurde, brachte sie der Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Während die Anwohner des Nachbarhauses nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren konnten, ist das Einfamilienhaus vorläufig unbewohnbar.

Die Brandursache, wie auch die genaue Schadenshöhe, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, welche noch in der Nacht die Aschaffenburger Kripo übernommen hat.

Nach dem derzeitigen Sachstand in von einer Schadenshöhe im sechsstelligen Bereich auszugehen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT