Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Weihnachtsgruß des Oberbürgermeisters

OB Schuchardt an die Bürger

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Zwei große Jubiläen begleiteten uns durch das Jahr 2016: das Bürgerspital und das Rathaus feierten 700. Geburtstag. Solche feierlichen Anlässe lassen uns im Tagesgeschäft kurz innehalten und man denkt über Wohlfahrt in einer Stadtgemeinschaft oder den bürgerlichen Drang nach Freiheit und demokratischer Beteiligung noch einmal sehr grundsätzlich nach. Ich danke allen an der Organisation dieser großen Feierlichkeiten Beteiligten. Geschichte – auch Stadtgeschichte – ist sehr lehrreich und hilft uns die Gegenwart zu verstehen und gut zu gestalten.

Wir brauchen solche Leitplanken auch in Stunden, die an den Grundfesten unseres friedlichen Zusammenlebens rütteln. Im Sommer, als auch Würzburg Ziel eines terroristischen Anschlags wurde, war so ein Moment. Dieser sollte aber auch nicht gänzlich ein Jahr überschatten, das uns viel Gutes beschert hat, ich möchte einige Punkte exemplarisch herausgreifen: Vor einer Woche war am Hubland das Richtfest des Neubaus der „Graduate School of Life Sciences“, die im Rahmen der Exzellenz-Initiative des Bundes und der Länder gefördert wird. Aus der ganzen Welt kommen besonders qualifizierte Doktoranden der Lebenswissenschaften nach Würzburg, weil sie hier die bestmögliche Ausbildung erhalten.

Im Oktober konnten wir in Grombühl ein zweites StartHub eröffnen; Das StartHub Sanderstraße war kurz zuvor mit einem zweiten Platz des Bayerischen Stadtmarketingpreises ausgezeichnet worden. Die Unterstützung von Gründern, das ist, neben der Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft, auch die Aufgabe des Zentrums für digitale Innovation, das ab dem kommenden Jahr am Hubland entstehen wird, gefördert durch den Freistaat Bayern. Dass Würzburg dafür den Zuschlag erhalten hat, ist ein großartiger Erfolg unseres Fachbereichs Wirtschaft Wissenschaft und Standortmarketing.

Im Oktober erreichte mich zudem die Nachricht, dass die renommierte Helmholtz-Gesellschaft hier ein Institut für Infektionsforschung errichten wird. Dass sich der Würzburger Antrag gegen zwei Dutzend Konkurrenten durchsetzen konnte, wozu ich herzlich gratuliere.

Dies sind nur vier Beispiele die für ein dynamisches, innovationsfreudiges und weltoffenes Würzburg stehen. Es ließen sich weitere Erfolge erwähnen, die künftig im Jahresbuch 2016 zu finden sind. Dies mag aber keine große Leistungsschau sein, sondern vielmehr ein kleines Dankeschön, bei allen die Würzburg voranbringen – innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung. Dies kann ja beispielsweise auch in den Fußballstadien dieser Republik geschehen.

Alle „Mitspielerinnen und Mitspieler“ im Team Würzburg finden nun über Weihnachten im Kreis ihrer Familien hoffentlich etwas Ruhe, zum Kraft sammeln. Ich wünsche ein frohes Fest und für 2017 Glück, Gesundheit und Gottes Segen!

Christian Schuchardt
Oberbürgermeister

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT