Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Während Bewohnerin zusehen musste: Einbruch in Wohnhäuser

Nicht mit Seniorin gerechnet

SULZBACH AM MAIN, LKR. MILTENBERG. Im Laufe des Montags sind unbekannte Täter in zwei Wohnhäuser in derselben Straße eingebrochen. In einem Fall durchwühlten die Einbrecher am Abend eine Wohnung trotz der Anwesenheit einer Seniorin. Die Unbekannten erbeuteten Schmuck und Bargeld. Ihnen gelang es, unerkannt zu entkommen.

In einem Fall nutzten die Täter die Abwesenheit der Bewohner, um im Zeitraum zwischen 00.00 Uhr und 20.45 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Mühlbachstraße einzudringen. Die Einbrecher öffneten gewaltsam eine Terrassentür und gelangten so in die Wohnräume.

Über alle drei Stockwerke hinweg durchwühlten die Täter in sämtlichen Räumen Schränke und Schubläden. Entwendet wurden nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen Uhren im Gesamtwert von einigen hundert Euro.

Rentnerin am Aufstehen gehindert

Offenbar hatten die Täter bei einem weiteren Einbruch in derselben Straße nicht mit der Anwesenheit einer Bewohnerin gerechnet. Nachdem drei Maskierte gegen 18.30 Uhr ebenfalls durch eine Terrassentür in das Wohnhaus eingedrungen waren, trafen sie auf die Seniorin, die in ihrem Wohnzimmer saß. Die Einbrecher ließen sich jedoch nicht von ihrem Vorhaben abbringen.

Sie hinderten die Rentnerin am Aufstehen und machten sich zeitgleich auf die auf die Suche nach Wertgegenständen. Dabei fielen ihnen Bargeld und einige Schmuckstücke in die Hände.

Der Gesamtbeuteschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf einige tausend Euro belaufen. Das Trio verließ die Wohnung gegen 19.00 Uhr wieder durch die Terrassentüre und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

Die Seniorin wurde nicht verletzt. Sie wirkte bei der Sachverhaltsaufnahme durch die Obernburger Polizei überaschenderweise gefasst und schilderte sachlich den Tatablauf.

Die drei unbekannten Männer beschrieb die Seniorin wie folgt:

  • Zwischen 20 und 30 Jahre alt
  • Schlank und dunkel gekleidet
  • Trugen Handschuhe und Mützen
  • Alle waren bei der Tatausführung maskiert.

Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen. Um die Tat aufklären zu können, setzt der Sachbearbeiter nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am Montag etwas Verdächtiges beobachtet, das mit den beiden Einbrüchen im Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer hat in der Mühlbachstraße oder in der nahegelegenen Franz-Schüßler-Straße verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug festgestellt?
  • Wer hat die drei Täter möglicherweise nach 19.00 Uhr auf ihrer Flucht beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Einbrüche beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732 in Verbindung zu setzen.

Ferner ergaben sich im Zuge der bisherigen Ermittlungen Hinweise auf eine Frau, die gegen 19.15 Uhr in der Mühlbachstraße mit einem mittelgroßen, hellen Hund spazieren gewesen sein soll. Sie wird dringend als Zeugin gesucht und wird daher ebenfalls gebeten, sich zu melden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT