Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Caritas backt für alleinstehende Menschen

1.600 Plätzchen für Alleinstehende

Insgesamt rund 1.600 Plätzchen in acht verschiedenen Sorten haben engagierte Schülerinnen der Mittelschule Zellerau in der Adventszeit – auch außerhalb des regulären Unterrichts – gebacken. Mit den Plätzchen wollen die Schülerinnen den Gästen der Weihnachtsfeier für Alleinstehende eine kleine Freude bereiten. Neben Klassikern wie Butterplätzchen, Lebkuchen, Spritzgebäck und Schoko Crossies wagten sich die Achtklässlerinnen unter Anleitung ihrer Hauswirtschaftslehrerin auch an Schwarzweißgebäck, Cookies, Mandel- und Haferflockenplätzchen.

Thema Einsamkeit

Mit dem Plätzchenbacken beteiligt sich die Mittelschule Zellerau schon seit einigen Jahren an der Weihnachtsfeier für Alleinstehende. Neu war dieses Mal, dass sich die Schülerinnen auch tiefergehend mit dem Thema Einsamkeit auseinandersetzten. „Warum gibt es viele einsame Menschen in unserer Gesellschaft?“, „Wann hast du dich schon einmal einsam gefühlt?“, „Was wünschst du Menschen, die sich einsam fühlen?“ waren einige Fragen, die die youngcaritas-Koordinatorin Esther Schießer mit den 13- bis 14-Jährigen diskutierte. Bei youngcaritas geht es darum, gesellschaftliche Probleme greifbar zu machen und sich vor Ort für andere Menschen einzusetzen.

Weihnachtsfeier für Alleinstehende

Die Weihnachtsfeier für Alleinstehende des Würzburger Caritasverbandes hat eine lange Tradition. Bereits seit 1965 gibt sie einsamen Menschen die Möglichkeit, Weihnachten in Gemeinschaft zu feiern. In weihnachtlicher Atmosphäre begegnen sich im Haus St. Lioba Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebenswegen.

Weihnachtsfeier für Alleinstehende

Gemeinsam ist ihnen an diesem Abend, dass sie Weihnachten nicht alleine verbringen möchten. Am Ende der Weihnachtsfeier gibt es eine kleine Bescherung. Unter den Geschenken sind auch die mit viel Liebe gebackenen Plätzchen der Schülerinnen der Mittelschule Zellerau.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT