Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach Streit in Diskothek: Pfefferspray eingesetzt

Durch Rettungsdienst behandelt

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Zuge eines Streits in einer Diskothek hat ein 23-Jähriger ein Pfefferspray eingesetzt und seinen Kontrahenten damit leicht verletzt.

Der 21-jährige Geschädigte musste aufgrund einer Atemwegsreizung durch den Rettungsdienst behandelt werden. Die Polizei sucht Zeugen und eventuelle Geschädigte des Vorfalls.

Auseinandersetzung

Zu der Auseinandersetzung war es in der Nacht zum Sonntag gegen halb drei in einer Diskothek in der Gattingerstraße gekommen. Als sich die Situation zwischen den zwei Gästen zuspitzte und der Jüngere der Beiden auf den 23-Jährigen losgehen wollte, wusste sich dieser offenbar nicht mehr anders zu helfen und setzte ein Tierabwehrspray ein.

Der 21-Jährige wurde dadurch leicht verletzt und musste durch einen Rettungsdienst behandelt werden.

Gefährliche Körperverletzung

Der Täter wurde vorläufig festgenommen und musste die Polizeibeamten zunächst zur Dienststelle begleiten. Gegen ihn wird wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam er später in der Nacht wieder auf freien Fuß.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet nun Zeugen der Tat sowie weitere verletzte Personen sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT