Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Von Pkw erfasst: Fußgänger lebensgefährlich verletzt

52-Jähriger lebensgefährlich verletzt

WÜRZBURG. Bei einem schweren Verkehrsunfall hat am Freitagabend ein Pkw frontal einen Fußgänger erfasst. Der 52-Jährige zog sich lebensbedrohliche Verletzungen zu. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Würzburger Krankenhaus. Laut Zeugenangaben ist der Mann bei roter Ampel über die Straße gerannt.

Die Unfallermittlungen werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt geführt.

Offensichtlich bei Rot gerannt

Kurz vor 18.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall an einem Fußgängerüberweg in der Saalgasse ereignet.

Dem Sachstand nach rannte der 52-Jährige bei Rot über die Straße in Richtung Alte Mainbrücke.

Er lief offenbar noch durch dort wartende Linksabbieger hindurch und wurde daraufhin von einem Audi erfasst, der auf der Geradeausspur in Richtung Zellerau fuhr.

Die 64-jährige Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und erfasste den Mann frontal.

Der 52-jährige Würzburger zog sich schwerste Verletzungen zu. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die Autofahrerin, die aus dem Landkreis Würzburg stammt, erlitt einen Schock.

Durch den Aufprall wurde die Frontscheibe am Pkw erheblich beschädigt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger eingeschaltet.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Verkehr von den Einsatzkräften einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT