Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

CSU Kreisverbände Stadt und Land begehen den Jahresabschluss

Begegnung, Austausch und leckeres Essen

Es ist schon etwas Besonderes, die ehemalige Kickers-Gaststätte, bei der normalerweise Fußballfans feiern und ihre Würzburger Kickers bejubeln. Nachdem die Gaststätte umgebaut wurde und sich im neuen Ambiente als Club11 präsentiert, nahmen das die beiden CSU-Kreisverbände Würzburg Stadt und Land zum Anlass, dort miteinander den Jahresabschluss zu feiern aber auch mit den Verantwortlichen zu diskutieren. Im Rahmen des traditionellen CSU Familien-Weihnachtsbrunches der beiden CSU-Kreisverbände Würzburg Stadt und Land, konnte neben dem reichhaltigen Buffet auch die Lokalität kennengelernt werden. Der Club 11 der ehemaligen Kickers-Gaststätte in der Flyeralarm-Arena Würzburg präsentierte sich dabei hervorragend. Geschäftsführer Achim Beck mit seiner Mannschaft erläuterte das neue Konzept.

Vorstand der Kickers

Auch der Vorstand der FC Würzburger Kickers AG, Daniel Sauer begrüßte die CSU´ler und erläuterte die Erfolgsgeschichte sowie die Zukunftsvision von Würzburgs TOP-Fußballverein. Die CSU Familie veranstaltet diesen Brunch jedes Jahr, u. a. mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bundestagsabgeordneten Paul Lehrieder, den Landtagsabgeordneten Oliver Jörg und Manfred Ländner sowie CSU-Kreisvorsitzenden Bürgermeister Thomas Eberth. Am Ende des Jahres kommen die Mitglieder noch einmal zusammen, um das Jahr Revue passieren zu lassen und sich in familiärer, gemütlicher Atmosphäre auszutauschen.

Miteinander der Kreisverbände

Dabei wurde der diesjährige Brunch auch zum Symbol des Miteinanders der beiden CSU-Kreisverbände. Nicht nur die politischen Übereinstimmungen wurden deutlich, sondern auch die Harmonie der beiden Kreisvorstandschaften und Ihrer Vorsitzenden. Diese bewiesen Sie bei einem besonderen Höhepunkt. Gemeinsam mit Emily Jörg an der Querflöte, gaben sie eine musikalische Einlage. Bei schönen Weihnachtsliedern zeigte Thomas Eberth an der Trompete und Oliver Jörg an der Posaune, dass das Zusammenspiel in der CSU einfach passt. Nach angeregten Diskussionen, schönen Begegnungen und leckerem Essen, waren sich alle einig, dass dies im Jahr 2017 wiederholt werden musste. Mit einem Danke für 2016, friedvollen Weihnachts- und Neujahrswünschen, beendeten die beiden Kreisvorsitzenden den wunderbaren Brunch.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der CSU.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT