Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Denis Scheck in der Uni Würzburg

Druckfrisch in Würzburg

Jeden Sonntagabend, immer kurz vor Mitternacht, moderiert Denis Scheck die letzte Literatursendung der ARD. Stets adrett gekleidet und von Musik diverser Underground-Bands begleitet, lässt er sich über schlechte Literatur aus und schreibt Lobeshymnen über die großen Werke des Jahres.

Am Dienstag, den 13. Dezember, besuchte er die Universität Würzburg und lies Studentenmassen an seiner Buchkritik teilhaben. Nachdem er Daniela Katzenbergers Buch „Eine Tussi sagt JA!“, förmlich in der Luft zerfetzt hat, teilt er mit dem Publikum seine persönlichen „Buch-Lieblingen“ des Jahres 2016.

Schecks Buch Favoriten des Jahres 2016

Christoph Ransmayr: Cox oder Der Lauf der Zeit

Der Roman zählt zu den absoluten Favoriten von Denis Scheck. Ein Uhrmacher wird im 18 Jhdt. vom Kaiser in die verbotene Stadt eingeladen um ihm dort Uhren der besonderen Art zu fertigen.

Neal Stephenson: Amalthea 

Der Mond explodiert und über Jahrtausende wütet ein Meteoritensturm über die Erde, der diese in eine trostlose Wüste verwandelt. Natürlich muss die Auslöschung der Menschheit verhindert werden, weswegen so genannte „Archen“ ins All geschickt werden. Für Sciene-Fiction Fans ein absolutes Muss.

Fred Vargas: Das barmherzige Fallbeil 

Krimi-Fans aufgepasst. Dieses Buch sorgt für eine gewaltige Portion Nervenkitzel und „Mitfiebern“. Zwei Leichen, eine Mathematiklehrerin und ein reicher Schlossherr, werden aufgefunden. Ohne jegliche Verbindung, lediglich unauffällige Zeichnungen prägen die Tatorte.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT