Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Einbrüche in Höchberg und Marktheidenfeld

Schmuckstücke erbeutet

HÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG. Bereits am vergangenen Freitagabend sind Unbekannte gewaltsam in ein Wohnhaus eingedrungen. Die Täter entwendeten Goldschmuck und entkamen mit ihrer Beute unerkannt. Die Kripo Würzburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Im Zeitraum zwischen 18.00 Uhr und 18.30 Uhr öffneten die Täter an der rückwärtigen Gebäudeseite gewaltsam eine Terrassentür, um ins Innere des Wohnhauses in der Finkenstraße zu gelangen. Auf ihrer Suche nach Wertgegenständen fielen den Einbrechern einige Schmuckstücke in die Hände.

Nach ersten Schätzungen dürfte der Beuteschaden im vierstelligen Eurobereich liegen. Zudem hinterließen die Täter einen Sachschaden in Höhe von geschätzten 500 Euro.

Wer am Freitagabend in der Finkenstraße verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug festgestellt hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Durch Fenster eingestiegen

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Am Montagabend ist ein Unbekannter durch ein Fenster in ein Wohnhaus eingestiegen.

Der Täter entwendete unter anderem eine Geldbörse und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kripo Würzburg nimmt im Rahmen ihrer Ermittlungen auch Zeugenhinweise entgegen.

Nach vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Einbruch in der Sedelbauerstraße im Zeitraum zwischen 17.20 und 17.30 Uhr ereignet haben. Der Täter brach ein Fenster auf und gelangte so in die Wohnräume, wo er unter anderem eine Geldbörse ohne Inhalt entwendete. Der Beuteschaden hält sich insgesamt in Grenzen. Am Fenster entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Wer am Montagabend in der Sedelbauerstraße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT