Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Einsatz gegen Drogendealer: Elf Personen festgenommen

Waffen und Rauschgift gefunden

ASCHAFFENBURG / ERLENBACH, LKR. MILTENBERG. Insgesamt zehn Wohnungen in Aschaffenburg und im Landkreis Miltenberg hat die Polizei unter der Leitung der Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Aschaffenburg am Montag durchsucht. Bei der konzertierten Aktion wurden Waffen und eine große Menge Rauschgift aufgefunden und elf Tatverdächtige festgenommen.

Mehr als zwei Monate hatten die Beamten der Kriminalpolizei Aschaffenburg in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft unter anderem gegen den 27-jährigen Hauptverdächtigen aus Erlenbach am Main wegen des Verdachts des Handels mit Rauschgift in nicht-geringer Menge ermittelt.

In diesem Zusammenhang rückten weitere zehn Personen in den Fokus der Ermittler, die als Helfer und Unterstützer fungiert hatten oder Abnehmer der Dealer gewesen sein sollen.

Am Montagnachmittag durchsuchten die Aschaffenburger Kriminalbeamten, unterstützt von Einsatzkräften des Rauschgift-Einsatzkommandos Nordbayern, des Unterstützungskommandos des Polizeipräsidiums Mittelfranken, des Einsatzzuges Aschaffenburg, der Polizeiinspektion Obernburg sowie weiteren Kriminalbeamten aus Unterfranken, insgesamt zehn Wohnungen in Aschaffenburg und im Landkreis Miltenberg.

Große Menge sichergestellt

Hierbei wurden alle elf Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Bei den auf Antrag der Staatsanwaltschaft richterlich angeordneten Durchsuchungen fanden die Beamten neben drei Kilogramm Haschisch, ein Kilogramm Amphetamin, 450 Gramm Kokain, 20 Extasytabletten und 100 Gramm Marihuana auch Gaspistolen, einen Schlagring und weitere verbotene Gegenstände.

Haftbefehle erlassen

Der 27-jährige Hauptverdächtige wurde bereits am Dienstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Am Mittwoch folgte die Vorführung eines 28-jährigen Mannes aus dem Landkreis Miltenberg, der im Verdacht steht, zum engeren Kreis der Dealer zu gehören. Auch gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Beide Männer wurden in getrennte Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die neun weiteren Männer aus Aschaffenburg und dem Landkreis Miltenberg wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz führt die Kriminalpolizei Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT