Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Drogen in Raviolidose

Mit „Schweine-Speed“ nach Hause

DETTELBACH. Mitte November kontrollierte der Zoll einen Kleinwagen mit vier Fahrzeuginsassen im Zuge einer Standkontrolle nahe Dettelbach. Die Reisenden waren auf dem Heimweg von den Niederlanden nach Österreich und gaben bei der Kontrolle an, keine Betäubungsmittel mitzuführen. Im Kofferraum fanden die Zöllnerinnen und Zöllner dennoch rund ein Gramm Marihuana. Dieses gehörte dem 24-jährigen Beifahrer, der auch geringe Mengen an Amphetamin (0,5 Gramm) in seiner Hosentasche aufbewahrte.

Außerdem stießen die Zöllnerinnen und Zöllner auf eine manipulierte und mit Ketamin gefüllte Raviolidose (358 Gramm), das im Besitz aller Fahrzeuginsassen stand.

Ketamin ist ein Narkosemittel der Notfall- oder Tiermedizin und fällt unter das Arzneimittelgesetz. Es wird auch als Partydroge eingesetzt und aufgrund seines Einsatzes bei Tiertransporten umgangssprachlich gelegentlich als „Schweine-Speed“ bezeichnet.

Vorläufig festgenommen

Die vier Personen wurden durch den Zoll vorläufig festgenommen und dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Das Zollfahndungsamt München, Dienstsitz Nürnberg hat die weiteren Ermittlungen für die Staatsanwaltschaft Würzburg übernommen.

Im Verlauf des Monats November verbuchte die „Kontrolleinheit Verkehrswege“ neun Aufgriffe, die im Zusammenhang mit Verstößen gegen das Betäubungs- bzw. Arzneimittelgesetz standen.

Die Bandbreite der Sicherstellungen reichte von betörenden Pilzen (Mushrooms) über Marihuana, Kokain und Heroin bis hin zum Schweine-Speed. Die Drogenfunde der mobilen Kontrollgruppe stellen nur einen Teil ihrer vielfältigen Aufgabenstellung dar.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Hauptzollamtes Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT