Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

WVV unterstützt Projekte für demenzkranke Menschen

Weihnachtsspende für Demenz-Projekte

Auch in diesem Jahr verzichtet die Geschäftsführung der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs Gmbh (WVV) auf große Weihnachtsgeschenke und unterstützt stattdessen das soziale Engagement von Einrichtungen in und um Würzburg mit einer Weihnachtsspende. Thomas Schäfer, Geschäftsführer der WVV überreichte einen Scheck über jeweils 1.000 Euro an die Alzheimer Gesellschaft Würzburg-Unterfranken e.V., an den Paritätischen Wohlfahrtsverband Unterfranken und an das Matthias-Claudius-Heim des Diakonischen Werkes Würzburg e.V.

Demenz geht uns alle an

„Als regionaler Versorger und Dienstleister sind wir uns der Verantwortung bewusst, die wir für die Menschen in der Region tragen“, sagt WVV- Geschäftsführer Thomas Schäfer. „Auch Menschen, die sich nicht mehr alleine helfen können, wie Demenzkranke, gehören dazu. Das Thema Demenz geht uns alle an und wir müssen uns vielleicht selbst einmal damit auseinandersetzen. Wir möchten deshalb in diesem Jahr mit unserer Weihnachtsspende regionale Einrichtungen unterstützen, deren Hauptanliegen es ist, Menschen, die unter Demenz leiden, nicht in die Isolation abdriften zu lassen, und die den Patienten und ihren Familien statt dessen ein Stück Normalität geben.“

Kultur und Demenz

Thomas Schäfer überreichte einen Scheck in Höhe von jeweils 1.000 Euro an soziale Einrichtungen und Projekte, die sich in den Dienst der Betreuung von demenzkranken Menschen und ihrer Angehörigen gestellt haben. Für das Projekt „Kultur und Demenz“ nahmen Prof. Dr. Holger Höhn, Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Würzburg-Unterfranken e.V. und Natalia Ehlerding, Beauftragte für Kunst- und Kultur, den Scheck entgegen.

Um der Isolation von Menschen mit Demenz und deren Familien im Alltag entgegenzuwirken, organisiert der Würzburger Arbeitskreis „Kultur und Demenz“ kulturelle Veranstaltungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz abgestimmt sind. Neben den musikalischen Veranstaltungen werden beispielsweise künstlerische Arbeiten, die von Menschen mit Demenz geschaffen wurden, in einer Ausstellung gezeigt sowie ein Poesie-Workshop für Menschen mit Demenz und ihre Familien angeboten.

Unterstützung des Paritätischen Pflegedienstes

Ebenfalls über einen Scheck über 1.000 Euro freuten sich Kathrin Speck, Vorsitzende des in Güntersleben ansässigen Paritätischen Pflegedienstes und Pflegedienstleitleiter Gunnar Stövesand. Gemäß den paritätischen Prinzipien der Vielfalt, Offenheit und Toleranz ist es das Bestreben des Paritätischen Pflegedienstes, älteren und insbesondere demenzkranken Menschen umfangreiche Unterstützung im Alltag zu bieten, damit sie weiterhin in den eigenen vier Wänden leben können. Der zusätzliche Service „Betreuung durch Alltagsbegleiter“ bietet die Möglichkeit, betroffenen Familien Unterstützung anzubieten und Helferinnen und Helfer flexibel einzusetzen, um den Angehörigen nötige Freiräume zu schaffen.

Mittel für das Diakonischen Werk

Elke Leske, Leiterin des Matthias-Claudius-Heimes des Diakonischen Werkes Würzburg e.V., nahm den dritten Scheck entgegen und freute sich ebenfalls über die Weihnachtsspende der WVV über 1.000 Euro. Das Heim bietet beschützende Pflege und Begleitung für Senioren mit Demenz. Dabei wird ein besonderer Fokus darauf gelegt, dass die Betreuung auf die persönlichen Bedürfnisse der Patienten abgestimmt wird und diese sich innerhalb der Einrichtung frei bewegen können.

Würde des Menschen

„Bei allen Projekten, die wir mit unserer diesjährigen Weihnachtsspende unterstützen, steht die Würde des Menschen im Mittelpunkt“, so Thomas Schäfer. „Dafür, dass diese in allen Lebensabschnitten gewahrt bleibt, setzen sich diese regionalen Einrichtungen ein. Für ihr Engagement sei Ihnen herzlich gedankt.“

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der WVV.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT