Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Körperverletzung in der Innenstadt

Kontrahenten gegen den Kopf getreten

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Donnerstag, um 19:50 Uhr, kam es im Bereich einer Bushaltestelle in der Juliuspromenade zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der ein 24-Jähriger leicht verletzt wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war es zunächst zu einer verbalen Streitigkeit zwischen dem 24-Jährigem und seinem 29-jährigen Kontrahenten gekommen.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich dann eine wechselseitige körperliche Auseinandersetzung, bei der der 24-Jährige mehrfach gegen den Kopf seines zwischenzeitlich am Boden liegenden Widersachers trat. Erst als Mitarbeiter des Ordnungsdienstes der Stadt Würzburg einschritten, konnte die Situation befriedet werden.

Der 29-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst in eine Würzburger Klinik verbracht. Er wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt nun gegen beide Männer wegen des Verdachts der Körperverletzung.

Nach Streit zugeschlagen

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Freitag, um 04:10 Uhr, ist ein 23-jährigen aus dem Landkreis Bad Kissingen auf der Brücke der Deutschen Einheit von einem bisher unbekannten Mann geschlagen worden. Der junge Mann wurde hierbei leicht verletzt.

Bereits im Vorfeld war es auf einem Tankstellengelände in der Veitshöchheimer Straße zu einer Streitigkeit zwischen dem 23-Jährigem und seinem Begleiter mit einer anderen Personengruppe gekommen. Nach dem Streit entfernten sich die beiden Männer von der Gruppe und setzten ihren Weg fort. Hierbei folgten zwei Personen aus der Clique der Kontrahenten den Männern. Auf der Brücke der Deutschen Einheit kam es dann zu der Körperverletzung zum Nachteil des 23- Jährigen. Der Täter und sein Begleiter flüchteten anschließend. Eine Beschreibung der Personen liegt zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor.

Zeugen, welche die Tat und den flüchtenden Tätern beobachten konnten oder Hinweise zu dessen Identität geben können werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, zu wenden.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT