Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Die Partner mit der kalten Schnauze: Vierbeiner ausgezeichnet

Vierbeiner für erfolgreichen Einsatz ausgezeichnet

UNTERFRANKEN. Am vergangenen Freitag sind drei Diensthunde der Unterfränkischen Polizei für erfolgreiche Einsätze ausgezeichnet worden. Die Diensthundeführer von den Operativen Ergänzungsdiensten Schweinfurt, Aschaffenburg und Würzburg freuten sich über die Urkunden, ihre Vierbeiner über einen Ring Fleischwurst.

Polizeihauptmeisterin Andrea Gerner von den Operativen Ergänzungsdiensten Würzburg war mit ihrer Hündin „Angie“ im Juli 2015 bei einer Vermisstensuche eingesetzt. Nachdem bereits im Vorfeld umfangreiche Suchmaßnahmen in einem Waldgebiet nicht zum gewünschten Erfolg geführt hatten, konnte der Hannoversche Schweißhund eine Spur aufnehmen.

Frau gerettet!

Nach einer längeren Suche durch Unterholz und dichtem Bewuchs führte die Hündin die Beamten zur vermissten und schwer verletzten Person. Insbesondere dank „Angies“ hervorragenden Einsatzes konnte die Frau gerettet werden.

Polizeihauptmeister Thomas Müller von den Operativen Ergänzungsdiensten Aschaffenburg wurde mit seinem Deutschen Schäferhund „Rambo“ im September des vergangenen Jahres zur Verstärkung angefordert, weil ein Täter zu Fuß flüchtig war. Mit einem persönlichen Gegenstand als Geruchsträger konnte der Hund die Fährte aufnehmen.

„Rambo“ schnappt Flüchtigen

Nach etwa einem halben Kilometer über Schotterwege und unwegsamen Gelände wurde der Flüchtige von „Rambo“ aufgefunden und vom Hundeführer festgenommen. Anschließend entdeckte die Spürnase noch einen im Laub eingegrabenen Rucksack, in dem der Täter Amphetamin und eine kleine Menge Marihuana versteckt hatte.

Rauschgiftversteck gefunden

Einen guten Riecher hatte auch „Barnie“. Der Malinois-Rüde war mit seinem Hundeführer Polizeihauptmeister Christian Wehner von den Operativen Ergänzungsdiensten Schweinfurt im April 2015 bei einer Durchsuchungsaktion eingesetzt. Hier war der Vierbeiner gleich mehrfach erfolgreich. Erst zeigte er in einem 150 Zentimeter hohen Lichtschacht ein Rauschgiftversteck an.

Bei der Absuche im Freien entdeckte er in einer Mülltonne Verpackungsmaterial mit Haschisch-Resten. Den größten Fund machte er allerdings im Spitzboden des Durchsuchungsobjekts. Dort entdeckte er in einem vermeintlich guten Versteck eine größere Menge Haschisch. Dank „Barnie“ konnten sämtliche Betäubungsmittel sichergestellt und der Besitzer dem Haftrichter vorgeführt werden.

Freude bei Polizeidiensthundeführern

Am vergangenen Freitag folgten die drei Diensthundeführer einer Einladung zum Polizeipräsidium Unterfranken. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte der für den Bereich der Polizeidiensthunde verantwortliche Sachgebietsleiter, Herr Polizeidirektor Martin Wilhelm, die Auszeichnungsurkunden samt Plaketten.

Ausgezeichnet wurden die Vierbeiner unter anderem auch vom Verein für Deutsche Schäferhunde e.V. mit Sitz in Augsburg.

Die Beamten nahmen die Urkunden mit großer Freude und Stolz entgegen. Angie, Rambo und Barnie gingen natürlich ebenfalls nicht leer aus. Für ihren hervorragenden Einsatz erhielten sie jeweils einen besonderen Leckerbissen – einen Ring Fleischwurst.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT