Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ausstellung: „Polen und Deutsche – Geschichten eines Dialogs“

Geschichten eines Dialogs

Vor 25 Jahren haben Deutschland und Polen einen Nachbarschaftsvertrag unterzeichnet, der bis heute die Grundlage für die Beziehung zwischen den beiden Staaten bildet. Aus diesem Anlass lädt die Universität Würzburg am 8. Dezember zu einem Vortrag und einer Ausstellungseröffnung ein.

Gegenseitigen Wahrnehmung

„Polen und Deutsche in der gegenseitigen Wahrnehmung. Damals und heute“: So lautet der Titel des Vortrags von Dr. Agnieszka Łada, Wissenschaftlerin am Institut für öffentliche Angelegenheiten, Warschau. Łada spricht am Donnerstag, 8. Dezember, an der Universität Würzburg. Sie wird positive, wie auch negative Aspekte in der gegenseitigen Wahrnehmung definieren, um gemeinsam nach Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit zu suchen.

Verhältnis von Nachbarländern

Gleichzeitig damit wird am Ort der Veranstaltung die Ausstellung „Polen und Deutsche – Geschichten eines Dialogs“ präsentiert. Sie zeigt exemplarisch das wechselvolle Verhältnis der Nachbarländer im 20. Jahrhundert als Weg, den beide Länder und Gesellschaften von Krieg und Feindschaft über die Versöhnung zur Partnerschaft und Zusammenarbeit zurückgelegt haben. Nach der Veranstaltung wandert die Ausstellung in die Universität am Sanderring, wo sie vom 12. bis zum 16. Dezember im Lichthof zu sehen sein wird.

Die Eröffnung

Die Veranstaltung findet statt im Gebäude der Universität Würzburg, Wittelsbacherplatz 1 (Foyer, Raum 02.301). Sie beginnt um 17:00 Uhr.

Das Programm

  • Grußwort Prof. Dr. Alfred Forchel, Präsident der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Grußwort Andrzej Osiak, polnischer Generalkonsul in München
  • Vortrag Dr. Agnieszka Łada, Institut für öffentliche Angelegenheiten, Warschau
  • Ausstellungseröffnung „Polen und Deutsche – Geschichten eines Dialogs“
  • Anschließend Stehempfang

Veranstalter sind die Universität Würzburg, das Generalkonsulat der Republik Polen in München und die Polnische Historische Mission an der Universität Würzburg.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Uni Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT