Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Kickers holen Punkt Nummer 22

Spielbericht

Im Aufsteiger-Duell haben sich der FC Würzburger Kickers und der FC Erzgebirge Aue zum Auftakt des 14. Spieltags der 2. Liga am Freitagabend mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden getrennt. Die Rothosen gingen vor 9.138 Zuschauern in der FLYERALARM Arena durch ein Eigentor Adam Susac, das Peter Kurzweg mit großem Einsatz erzwungen hatte, mit 1:0 in Führung. Den 1:1-Ausgleich für die Gäste aus dem Erzgebirge erzielte Pascal Köpke kurz vor dem Seitenwechsel (43.). „Meine Mannschaft hat nach dem unnötigen Gegentor kurz vor der Pause dann in der zweiten Halbzeit Gas gegeben und versucht, Druck zu machen. Nach der schönen Hereingabe von Valdet Rama hatten wir die große Chance zur Führung, da wir diese jedoch nicht genutzt haben, müssen und können wir mit dem Punkt leben“, sagte FWK-Cheftrainer Bernd Hollerbach, der im Vergleich zum 2:2-Remis beim 1. FC Nürnberg keine Änderungen in der Startelf vorgenommen hatte. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass Franko Uzelac nach seinem im Juli erlittenen Fußbruch erstmals bei einem Pflichtspiel des FWK im Kader stand.

Anfangs ausgeglichen

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ohne nennenswerte Möglichkeiten auf beiden Seiten gingen die Rothosen mit der ersten Chance mit 1:0 in Führung (23.). Einer weiter Einwurf von Sascha Traut wurde am Fünfmeterraum verlängert. Am langen Pfosten warf sich Peter Kurzweg leidenschaftlich in den Zweikampf mit Adam Susac, der das Spielgerät letztendlich aus kurzer Distanz über die eigene Linie beförderte. Die Gäste versuchten es wenige Minuten später durch Dimitrij Nazarov, FWK-Schlussmann Robert Wulnikowski musste nach dessen Schuss jedoch nicht eingreifen.

Haas verhindert zweiten FWK-Treffer

In der 38. Minute hätten die Kickers um ein Haar auf 2:0 erhöht: Im Anschluss an einen Freistoß kam Sebastian Neumann aus 14 Metern zum Abschluss. FCE-Keeper Daniel Haas fischte die Kugel allerdings mit einer starken Parade aus dem rechten unteren Eck. Vier Zeigerumdrehungen später verzog Elia Soriano nach Pass von Nejmeddin Daghfous aus spitzem Winkel (42.). Der FWK hatte bis dato alles unter Kontrolle, wie aus dem Nichts kamen die Gäste kurz vor der Pause zum Ausgleich: Den Kopfball von Steve Breitkreuz konnte Wulnikowksi noch an den Pfosten lenken, Pascal Köpke war allerdings zur Stelle und markierte den 1:1-Ausgleich (43.).

Abgefälschter Daghfous-Freistoß

Nach dem Seitenwechsel gehörte den Mainfranken die erste Gelegenheit. Der eingewechselte Valdet Rama brachte die Kugel von der Grundlinie scharf nach innen, Soriano verpasste die erneute Führung nur knapp (54.). Vier Minuten später verpasste Junior Díaz einen Daghfous-Freistoß aus dem linken Halbfeld um Haaresbreite. Auf der Gegenseite eine ähnliche Situation: Nicky Adler kam nach einer Flanke aus dem Mittelfeld im Strafraum ebenfalls einen Schritt zu spät (63.). Die Gastgeber erhöhten in der Schlussphase noch einmal die Schlagzahl. Zunächst strich ein leicht abgefälschter Daghfous-Freistoß knapp am linken Pfosten vorbei (71.), zehn Minuten vor dem Ende vergab David Pisot nach einem Freistoß von Rama aus kurzer Distanz die dickste Chance zum 2:1. Am Ende blieb es allerdings beim 1:1-Unentschieden, damit sind die Rothosen nun seit drei Partien unbesiegt. „Die Möglichkeiten zum Sieg waren vorhanden. Ich selbst hatte eine Hunderprozentige, die ich einfach machen muss. Wir waren an diesem Abend aber leider nicht konsequent genug, deshalb müssen wir mit dem Punkt leben“, konstatierte FWK-Defensivmann David Pisot.

Hollerbach beschwichtigt

„Wir dürfen nicht vergessen, dass wir hier gegen einen starken Gegner gespielt haben“, sagte Hollerbach: „Aue hatte zuletzt einige Spiele trotz starken Leistungen unglücklich verloren. Das sollte man auch entsprechend einordnen.“ Für Aues Coach Pavel Dotchev, war es jedenfalls ein Punktgewinn: „Wir haben nicht viele Chancen herausgespielt, aber das ist auch schwierig gegen Würzburg. Deshalb haben sie auch schon so viele Punkte. Dieses Remis war wichtig für unsere Moral.“

Für den FC Würzburger Kickers steht am nächsten Wochenende bereits das nächste Heimspiel in der FLYERALARM Arena auf dem Programm. Anstoß der Partie gegen Fortuna Düsseldorf ist am Sonntag, 4. Dezember, um 13.30 Uhr (Hier gibt’s noch Tickets!).

Aufstellung

Würzburg: Wulnikowski – Pisot, Neumann, Junior Díaz – Traut (46. Karsanidis), Schröck, Taffertshofer, Kurzweg – Benatelli (46. Rama) – Daghfous (86. Königs), Soriano.

Aue: Haas – Rizzuto, Susac, S. Breitkreuz, Hertner – Tiffert, Riese (46. Pepic) – Adler (64. Soukou), Fandrich (90. Wegner), Nazarov – Köpke.

Daten

Tore: 1:0 Kurzweg (23.), 1:1 Köpke (43.).
Gelbe Karten: Traut (27.) – Hertner (37.), Pepic (52.), Köpke (73.), Rizzuto (79.).
Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck (Freiburg).
Zuschauer: 9.138

Wo gibt’s Tickets?

Tickets sind online erhältlich und auch an den Vorverkaufsstellen. Unter anderem werden im Kickers Fanshop (Eichhornstraße 2a) Pokal-Tickets verkauft. Außerdem ist eine Bstellung über die rund um die Uhr besetzte Ticket-Hotline möglich: 0180 6050400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen).

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung des FC Würzburger Kickers e.V.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT