Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vermisste gesucht – Betäubungsmittel gefunden

Knapp 300 Gramm sichergestellt

GROMBÜHL. Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung konnten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt am Montagabend insgesamt knapp 300 Gramm Betäubungsmittel sicherstellen.

Die Polizisten nahmen den 26-Jährigen Wohnungsinhaber, wie auch die 23-Jährige Mitbewohnerin, vorläufig fest.

Mittlerweile wurde der Mann dem Ermittlungsrichter vorgeführt und ein Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Auf Vermisstensuche

Die Suche nach einer Vermissten hat am Montagabend Beamte der Polizei Würzburg-Stadt in die Ernst-Reuter-Straße geführt. Als die Beamten an der Wohnungstür geklingelt hatten, war aus der Wohnung hektisches Treiben zu vernehmen.

Nachdem der 26-Jährige die Tür geöffnete hatte, gab er auf Nachfrage zu, Betäubungsmittel versteckt zu haben.

In diesem Zusammenhang übergab er auch gleich eine kleinere Menge Haschisch und Amphetamin.

Dieses Ablenkungsmanöver hinderte die Beamten nicht daran sich in der Wohnung noch einmal näher umzuschauen.

Marihuana und Amphetamin

Dabei fanden sie in verschiedensten Verstecken weitere Betäubungsmittel, insgesamt knapp 130 Gramm Marihuana und 60 Gramm Amphetamin.

Zwischenzeitlich musste der vorläufig festgenommene Würzburger aus gesundheitlichen Gründen mit einem Krankenwagen und in Begleitung der Polizei in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nervöse Mitbewohnerin

Zum Abschluss der Wohnungsdurchsuchung trafen die Beamten auch auf die 23-jährige Mitbewohnerin, welche sich vor dem Haus aufhielt. Da die junge Frau auffällig nervös war, fragten die Polizisten auch sie, ob sie Betäubungsmittel dabei hat.

Anstandslos übergab sie eine Plastiktüte mit ca. 100 Gramm Marihuana und mehr als 20 Ecstasy Tabletten.

Die Beamten nahmen auch die junge Frau vorläufig fest und brachten sie zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Anschließend konnte sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Haftbefehl erlassen

Der 26-Jährige wurde über Nacht im Krankenhaus von der Polizei bewacht und am Dienstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt.

Nachdem dieser Haftbefehl wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen hatte, wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die weiteren Ermittlungen führt die Würzburger Kriminalpolizei in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT