Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Von Würzburg auf die große Bühne

Junges Talent

Einmal mit dem größten Idol auf der Bühne stehen und vor 18.000 Personen tanzen. Klingt nach einem absoluten Traum. Für den 13-jährigen Schüler Marvin aus Neuses am Sand bei Prichsenstadt, wurde dieser Traum zur Realität. Am Samstag den 12. November, tanzte er in Prag neben Justin Bieber  auf der „Purpose World Tour“ und lebte seinen ganz persönlichen Traum. Auf Instagram und Facebook findet ihr Marvins persönliche Eindrücke des Tages.

1. Marvin, du hast für Justin Bieber getanzt, wie kam es dazu? 

Zu Weihnachten 2015 haben ich von meiner Mutter, Konzertkarten für das Justin Bieber Konzert in Prag geschenkt bekommen. Im März diesen Jahres bin ich auf Youtube auf einen Tänzer von Justin Bieber aufmerksam geworden. Denn anlässlich der „Purpose World Tour“ konnten sich Kinder für die Show bewerben.  Er hat ein Video mit der Choreografie zu dem Song „Children“ von Justin Bieber, die dann auch letztendlich auf der Bühne getanzt wurde, hochgeladen und zum Video-Casting eingeladen. Daraufhin, habe ich ein Video gemacht und auf Youtube hochgeladen. Das habe ich  sogar zwei Wochen zu spät gemacht und in Deutschland wurde es dann auch noch von der GEMA gesperrt. Trotzdem bekam ich eine Zusage.

Die kam aber erst vier Tage vor dem Konzert, weswegen ich zwischenzeitlich das Thema schon abgeschrieben und mich damit abgefunden hatte. Meine Mutter erhielt die Zusage aus Atlanta nach der Arbeit per E-mail und überraschte mich damit. Das war dann schon echt erstmal ein positiver Schock. Die Tickets waren dann natürlich hinfällig aber die wurden uns vor Ort von den Fans förmlich aus der Hand gerissen.

2. Wie viele Kinder wurden insgesamt ausgewählt? 

Wir waren insgesamt zu viert. Jeweils zwei Jungs und zwei Mädchen. Die anderen drei Kinder kamen alle aus Tschechien, somit war ich der einzige Deutsche im Team und auch der Älteste. Die anderen waren super nett aber aufgrund der Sprachbarriere konnten wir nur Englisch miteinander reden und da wir ohnehin einen sehr straffen Zeitplan hatten, blieb nicht die Zeit, um sich großartig kennenzulernen. Wir sind aber trotzdem alle über Instagram und Facebook verbunden.

3. Wie lange tanzt du schon und wo tanzt du?

Ich tanze mittlerweile fast sechs Jahre. Momentan trainiere ich in der Würzburger Tanzschule „Dance Encore“. Was aber ohne die Unterstützung meiner Mutter und ihrem Partner Thomas nicht möglich wäre, da sie mich stets zu den Trainingseinheiten begleitet haben und vor Ort warteten. Sie sind meine größten Fans und ohne ihre Unterstützung, wäre das alles nicht möglich gewesen.

4. Wie lief der Check-in vor Ort ab?

Wir sind in Prag angekommen und mussten dann an der 02-Arena erstmal das richtige Gate finden. Auf dem Weg haben wir uns an tausenden kreischenden Fans vorbeidrängen müssen. Es wurde uns gesagt, dass wir zum Security-Entrance gehen sollen, den es aber eigentlich gar nicht gab.

Generell wusste die Belegschaft der 02-Arena nicht wirklich darüber bescheid, was die Belegschaft von Justin Bieber mit uns ausgemacht hatte. Deshalb wurden wir mehrmals hin und hergeschickt. Der Manager der 02-Arena hat uns letztendlich zum richtigen Gate geschickt. Dort wurden wir dann von zwei Tänzern der Show abgeholt und in die Halle geführt.

5. Hattet ihr vor Ort nochmal Proben auf der Bühne?

Die zwei Tänzer Aubree und Jake haben uns zur Bühne gebracht, die gerade noch fertig aufgebaut wurde. Der Hauptchoreograf von Justin, Nick Demoura, hat uns dann in Empfang genommen und ist mit uns die Show drei Mal durchgegangen. Hat wohl gleich super geklappt, da wir dann auch schon wieder entlassen wurden. Die Choreo hatte ich ja schon vorher mithilfe des Videos gelernt und konnte deshalb schon oft genüg im Voraus üben.

6. Wie war die Stimmung Backstage?

Nach den Proben wurden wir dann von den Tänzern in den Backstagebereich gebracht. Dort waren wir VIP-Gäste und wurden ordentlich mit Getränken und Häppchen versorgt. Alle waren sehr freundlich und vor allem die Tänzer und das Security-Personal waren extrem witzig. Sie haben die ganze Zeit Späße mit uns gerissen und sich ungezwungen mit uns beschäftigt. Niemand war arrogant oder unnahbar. Wir waren sehr willkommen!

Meine Mutter hat sich auch sehr gut mit den anderen Müttern verstanden und steht ebenfalls noch in Kontakt. Dieses Event hat uns einfach verbunden.

7. Wie lief es unmittelbar während der Show ab?

Zwei Stunden bevor die Show losgegangen ist, wurden wir in den sogenannten „VIP-Pit“ mitgenommen. Das sind Aussparungen direkt in der Bühne. Dort wurde uns erklärt, wie es abläuft und wann wir dort sein müssen. Da Justin den gleichen Gang wie wir benutz hat, konnten wir auch dort während der Show nicht mehr raus.

Nach der Pause mussten wir bei dem zweiten Lied direkt auf die Bühne. Wir standen hinter einer Box, dort konnte uns das Publikum nicht sehen. Die Tänzerin Aubree kam dann zu uns, hat noch kurz „fünf, sechs, sieben, acht“ eingezählt und dann hieß es raus auf die Bühne. Wir mussten erstmal sehr lange freestylen und haben dann mit Justin zusammen, die Choreografie getanzt.

Ab Minute 2:40 könnt ihr den Auftritt von Marvin und den anderen Kindern sehen!

Für das Bewerbungs-Video hatte ich die ganze Choreo gelernt und konnte sie auch. Generell war es keine schwierige Choreografie und bei der Show haben wir auch nur einen Bruchteil getanzt. Bevor wir dann die Bühne verlassen mussten, hat Justin nochmal jeden von uns Kindern vorgestellt. Ich bin dann von der Bühne runter und musste das Erlebnis erstmal verarbeitet.

8. Hast du Justin auch Backstage getroffen? 

Nein, er kam direkt erst zu Beginn der Show. Also habe ich  „nur“ auf der Bühne mit ihm getanzt. Das war aber echt der absolute Oberhammer. Er ist schon immer mein Idol gewesen und mein größter Traum war, mit ihm auf der Bühne zu stehen. Ich hätte nie damit gerechnet, dass das schon so früh passieren wird. Der Tag zählt ab jetzt zu einem meiner Schönsten überhaupt.

9. Hast du schon weitere tänzerische Pläne?

Also ganz klar bin ich jetzt nochmal motivierter als vorher. Ich möchte wieder auf Meisterschaften gehen und mich natürlich stets weiterbilden, ob es jetzt ganz normal in Kurs bei „Dance Encore“ ist oder auf Workshops, ist mir egal. Ich gehe auch noch im Dezember nach Ulm auf ein Dancecamp und bilde mich dort bei internationalen Choreografen weiter.

10. Hast du schon andere Auftritte gehabt?

Natürlich war das mein größter Auftritt bisher. Aber ich hab in der Vergangenheit mit einer Gruppe bei der „HHI – Hip Hop International“ mitgemacht, dort haben wir uns für die Weltmeisterschaft in Las Vegas qualifiziert. Da aber das Finale finanziell nicht zu stemmen war, sind wir nicht nach Vegas geflogen. Sonst habe ich noch mehrmals mit diversen Gruppen bei der deutschen Meisterschaft mitgemacht.

11. Nachdem du jetzt die Luft eines Backgroundtänzers geschnuppert hast, kannst du dir vorstellen das später mal beruflich zu machen?

Die Frage ist ganz einfach zu beantworten. Na klar! Allein die Tänzer von Justin zu sehen, die vollkommen entspannt vor der Show auf der Bühne rumgealbert haben und Spaß hatten, hat mich begeistert.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT