Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Gründermesse Mainfranken 2016 in der IHK

Der Weg in die Selbstständigkeit

Regionale Aussteller informierten anlässlich der diesjährigen Gründerwoche Mainfranken in der IHK am 17. November 2016 Gründungsinteressierte rund um die Selbstständigkeit.

„Bei der Erstellung eines Geschäftskonzeptes, Fragen zur Finanzierung, in rechtlichen oder steuerlichen Angelegenheiten oder in Sachen Sozialversicherung – Existenzgründer haben viele Fragen, die sie vor dem Schritt in die Selbstständigkeit klären müssen. Auf der Gründermesse stehen die wichtigen Anlaufstellen für Gründer gebündelt an einem Ort und zur gleichen Zeit zur Verfügung.“, so Dr. Sascha Genders, IHK-Bereichsleiter Standortpolitik sowie Existenzgründung und Unternehmensförderung, der ein positives Resümee der diesjährigen Gründermesse zieht. Mit deutlich über 300 Beratungsgesprächen und vielen Ideen der Gründer zeige sich zudem ein positiver Trend.

Breites Aussteller-Angebot

Die Aussteller – von der Agentur für Arbeit, der BayStartUp GmbH, der Handwerkskammer für Unterfranken (HWK), den Hochschulgründungsberatern, regionalen Gründerzentren und der bayerischer Förderbank bis zum neuen Zentrum für Digitale Innovation (ZDI) – freuten sich über rege Nachfrage.

Existenzgründungen ist wichtig

Das Gründungswachstum der letzten Jahre war in der Region Mainfranken rückläufig. Mit einem Zuwachs des Gewerbebestandes 2015 (Differenz aus Gewerbeanmeldungen und –abmeldungen) von 272 war der Anstieg so gering wie seit Jahren nicht. Eine lebhafte Gründerszene ist für den Wirtschaftsstandort Mainfranken essenziell. Neue Ideen und junge innovative Konzepte fordern bestehende Betriebe zu Bestleistungen, schaffen Arbeitsplätze und prägen auch das Stimmungsbild einer Gesellschaft.

Unternehmensnachfolge

Die IHK hat bereits 2015 in ihrem Nachfolgereport Mainfranken vor einem zunehmenden Engpass in Sachen Betriebsübergaben gewarnt. Immer mehr Unternehmern im Übergabealter stehen immer weniger potenzielle Nachfolger gegenüber – mit verheerenden Folgen: „Bereits heute kommt im Durchschnitt nicht mal ein Nachfolger auf einen Übergeber.

Scheitert die Nachfolgeregelung stehen ganze Betriebe vor einer bangen Zukunft, mit allen Konsequenzen für Beschäftigte, Kooperationspartner oder Standorte insgesamt“, betont Dr. Genders. Die Wirtschaftskammer plane 2017 daher eine Roadshow zur Unternehmensnachfolge, zudem soll eine kostenfreie Workshop-Reihe mainfränkische Unternehmer beim Generationenwechsel unterstützen.

Gründerwoche Mainfranken

Die Gründerwoche Mainfranken am 17. November war Teil der Gründermesse Mainfranken 2016 und der bundesweiten Gründerwoche des Bundeswirtschaftsministeriums vom 14. bis 20. November 2016. Neben der Messe fand ein Aktionstag aus der Reihe „Business Class – Netzwerk nur für Gründerinnen und Unternehmerinnen“ statt. Am 19. November erhielten 20Interessierte aus den Branchen Gastronomie, Hotellerie und Tourismus im Rahmen eines Workshops einen Einblick in das Thema „Crowdfunding in der Praxis“.

Informationen zur Gründerwoche und zu den Veranstaltungen unter www.wuerzburg.ihk.de/gruenderwoche.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der IHK Würzburg-Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT