Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mitarbeiterkindertag bei den Maltesern Würzburg

Staatliches Bauamt organisiert Mitarbeiterkindertag

WÜRZBURG. Wuselig war es am Buß- und Bettag bei den Maltesern Würzburg. Kinder von Mitarbeitern des Staatlichen Bauamtes und Kinder von Maltesermitarbeitern waren gekommen, um sich in der Malteserwache umzuschauen. Einmal einen Rettungswagen von innen sehen, die vielen Geräte und die Ausstattung von Nahem sehen, ohne dass man krank ist!

Nicht nur zu spüren, wie das eigene Herz schlägt sondern das Klopfen auch auf einem Monitor angezeigt zu bekommen, das ist für jedes Kind spannend. Paul Kordwig, Mitarbeiter des Staatlichen Bauamtes und ehrenamtlicher Helfer bei den Maltesern, hatte den Tag mit organisiert. Zeitgleich mit dem Staatlichen Bauamt hatten auch die Malteser selber für ihre Mitarbeiterkinder einen solchen Tag geplant und was lag es da näher, als die beiden Gruppen zusammenzulegen.

„Auch unsere Kinder sind neugierig auf die ganzen Blaulichtautos, die bei uns auf dem Hof stehen“, bestätigte Stefan Dobhan, Malteser Diözesangeschäftsführer. „Damit nimmt man Kindern die Angst vor dem Rettungswagen und das kommt allen Kollegen im Rettungsdienst im Ernstfall zugute“, erklärt Rettungssanitäter Kordwig einen schönen Nebeneffekt dieses Besichtigungstages. Und natürlich konnten die Kinder auch noch den großen Einsatzleitwagen besichtigten.

Staunend saßen sie im „Lageraum“ des Fahrzeugs und ließen sich die ganze Technik erklären, die es in dem Auto gibt, von Funkgeräten bis hin zu hochkomplizierten EDV-Programmen. Ausgestattet mit Rettungswagen zum Selberbasteln, Malteser-Traubenzucker und Luftballons machten sich die Kinder mittags wieder auf den Heimweg.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Malteser Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT