Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

IHK Azubi-Fit: Tipps gegen die Prüfungsangst

Gegen Prüfungsangst und Lampenfieber wappnen

Wenn sie einen überkommt, dann legt sie einen meist lahm – und das in einer wichtigen Situation. Die Rede ist von Prüfungsangst, die zu jeder Zeit und in jedem Alter zuschlagen kann. Häufig betrifft sie aber junge Menschen, die in der Folge besonders mit schlechten Ergebnissen zu kämpfen haben. In der Kursreihe „Azubi-Fit“ der IHK Würzburg-Schweinfurt können sich Betroffene durch den Seminar „Nie wieder Prüfungsangst und Lampenfieber“ wappnen! Wir haben beim IHK-Experten Dirk Hüther nachgefragt, woher dieses Phänomen kommt und uns Tipps für die nächste Prüfung geholt:

Woher kommt das Phänomen Prüfungsangst bzw. wie entsteht diese?

Dirk Hüther: Prüfungsangst kann verschiedene Ursachen haben und je nachdem tritt sie unterschiedlich stark in Erscheinung. Am weitesten verbreitet ist die etwas harmlosere Form der Prüfungsangst, die entsteht, wenn mit Angst gelernt wird. Beim Lernen gibt es einen Effekt der sich „Tapeteneffekt“ nennt, weil das Gehirn beim Lernen alles drumherum mit lernt – insbesondere die Gefühle die beim Lernen empfunden werden. Eine Menge Lernender lernt mit Angst, z.B. der Angst die Prüfung nicht zu bestehen. Das Gehirn speichert die Angst zum Lernstoff dazu und packt sie jedes mal wieder mit aus, wenn der Lernstoff abgerufen wird.

Stärkere Prüfungsangst entsteht, wenn es eine negative Prüfungserfahrung gibt, die nicht verarbeitet wurde. Diese Erfahrung liegt unbewusst unter den aktiven Lernphasen und hat den bereits beschriebenen Effekt. Sie wirkt vor allem auch in der Prüfungssituation. Sie blockiert und verursacht körperliche Symptome (Übelkeit, Schwitzen, Kurzatmigkeit, Nervosität). Für Prüfungsteilnehmer fühlt es sich an, wie wenn sich ein Schleier oder Vorhang vor das Gelernte schieben würde. Was gestern noch geklappt hat und was der Lernende noch im Schlaf konnte ist plötzlich weg.

Die dritte Ursache liegt in der Psyche und führt dazu, dass Lernende sich schon beim Lernen selbst unter Druck setzen. Diese psychischen Ursachen sind ein Selbstbild, in dem sich der Lernende als klein und hilflos sieht wie auch Glaubenssätze die mit Prüfungen zusammen hängen („Wenn ich die Prüfung nicht schaffe, finde ich keinen Job, dann muss ich Hartz IV beantragen und dann ist das Leben vorbei“). Die Psychischen Ursachen führen ebenfalls zu körperlichen Symptomen. Natürlich treten auch Mischformen dieser Ursachen auf.

Wie sollte man sich auf eine Prüfung vorbereiten, sodass erst gar keine Angst aufkommen kann?

Dirk Hüther: Zunächst ist es wichtig angstfrei zu lernen. Je spielerischer Lernen erfolgt und je mehr Freude dabei empfunden wird, desto erfolgreicher ist der Prozess. Wie das funktioniert wird in Seminaren zu Prüfungsangst und in Lernseminaren vermittelt. Die unverarbeiteten Erlebnisse lassen sich nicht einfach durch „Beschluss“ abhandeln. Der Satz „ich brauche keine Angst zu haben“ wirkt überhaupt nicht. Hier, wie auch im Falle der psychischen Ursachen ist ein Coaching sinnvoll. Im IHK Seminar zu Prüfungsangst findet dies statt.

Was kann man machen, wenn man in der Prüfung sitzt und es überkommt einen die Panik – haben Sie da einen Trick?

Dirk Hüther: Zwei einfache Tricks gibt es: Zunächst mal sich auf das Atmen konzentrieren. Dabei ein oder zwei Minuten bewusst ein- und ausatmen und etwa doppelt so lange ausatmen wie einatmen. Das macht schon mal ruhiger. Dann hilft es 60 Sekunden einfach zu Lächeln. Das Gehirn schüttet beim Lachen oder Lächeln Glückshormone aus – diese neutralisieren Stresshormone, von denen durch die Panik ausgelöst der Organismus voll ist. Dem Gehirn ist es völlig egal, warum wir Lächeln und ob das Lächeln „begründet“ ist. Es schüttet eben die entsprechenden Botenstoffe aus.

Wenn jemand in der Prüfung Panik bekommt sind das allerdings lediglich kurze Hilfen. Wer wirklich starke Prüfungsangst mit körperlichen Symptomen hat, dem wird das nur bedingt helfen. Ein Coaching im Vorfeld der Prüfung sollte helfen. Hierbei ist es wichtig mit jemanden zu arbeiten der über nicht kognitive oder rationale Techniken verfügt, denn rationale und/oder kognitive Vorgehensweisen helfen kaum und dauern lange. Bei der IHK bieten wir ein Seminar zu Prüfungsangst an, das den allermeisten Teilnehmern wirklich geholfen hat. Darunter waren auch Teilnehmer mit heftiger Prüfungsangst und starken körperlichen Symptomen.

Azubi-Fit bei der IHK Würzburg-Schweinfurt

Doch nicht nur rund um das Thema Prüfungsangst werden die Azubis bei der IHK fit gemacht! Zu den verschiedenen Abschlussprüfungen gibt es Vorbereitungskurse, bei denen Wissenslücken aufgedeckt und geschlossen werden. Außerdem werden praktische Fähigkeiten vermittelt, vom Telefon-Training bis hin zum Business-Knigge. Das gesamte Angebot könnt Ihr hier durchstöbern.

nanana

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT