Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Zwölf Weihnachtsbäume für Würzburg

Nordmann-Tanne am Unteren Marktplatz

„O Tannenbaum, o Tannenbaum wie grün sind deine Blätter“. Genauso wie dieses Lied gehört ein schön geschmückter Weihnachtsbaum einfach zur Weihnachtszeit dazu. Seit Montag, 14.11.2016 ziert den Unteren Marktplatz nun ein solch grünes Prachtexemplar. Dies kommt in diesem Jahr vom unteren Katzenbergweg in Heidingsfeld, gespendet von der Familie Holzmüller. Der ca. 60 Jahre alte Baum ist einer von den insgesamt zwölf Bäumen, die zur Weihnachtszeit das Würzburger
Stadtgebiet schmücken.

Auch am Domvorplatz, Wagnerplatz, Place de Caen, Lengfeld, Versbach, Sanderau, Heidingsfeld, Rottenbauer, Oberdürrbach und im Rathaushof wird man die von der Stadt aufgestellten und geschmückten Weihnachtsbäume bewundern können. Damit dies auch in den nächsten Jahren wieder möglich ist, sei man „immer auf der Suche nach geeigneten Bäumen“, wie Dieter Müller, Leiter des Gartenamts, verriet.

Von der Polizei eskortiert

Der Weg von Heidingsfeld in die Altstadt war nicht leicht. So musste darauf Acht gegeben werden, dass der Baum nicht breiter als 3,50 Meter ist und dass das der Verkehr inklusive Straßenbahnen nicht beeinträchtigt werden. Als die Tanne dann unter Polizeischutz am Unteren Marktplatz eintraf wurde sie um zwölf Uhr mit Hilfe von über einem halben Dutzend Mitarbeitern des Würzburger Gartensamts aufgestellt.

Gespannte Zuschauer

Nachdem die 20 Meter hohe Nordmann-Tanne mit 45 cm Stammdurchmesser vor den Augen einer beträchtlichen Zuschaueranzahl vom Ladewagen herunter gehoben und in die Bodenhülse manövriert wurde, schnitten ein paar Gartenamtsmitarbeiter noch überschüssige Zweige am unteren Rand ab und schon konnte man den Baum in seiner vollen Pracht bewundern.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT