Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Startschuss in den Weinherbst: die 15. JUNGEN FRANK´N der GWF

Spritzigkeit und ausgeprägte Fruchtnoten

Ein Lichtblick im kühlen Herbst: Die Winzergemeinschaft Franken (GWF) wird am morgigen 08.11. – wie gewohnt am zweiten Mittwoch im November – den Startschuss für die Vermarktung ihrer Jungweine DIE JUNGEN FRANK´N gegeben. Zum 15. Mal in Folge bringt der Marktführer für Frankenwein die Linie mit ihrem unverkennbaren Geschmacksprofil auf den Markt. In diesem Jahr sind die Spezialitäten erstmals im schicken Bocksbeutel PS abgefüllt.

Vorbeischauen und verkosten!

Auf den Glockenschlag am Vierröhrenbrunnen darf morgen Nachmittag verkostet werden! Die GWF schenkt an alle DIE JUNGEN FRANK`N-Fans den spritzigen neuen Müller-Thurgau und Rotling aus – selbstverständlich darf der erste Wein der Saison kostenlos verköstigt werden. Über eine Spende für das Charityprojekt FREUDENTRAUBEN e.V. freut sich das GWF-Team rund um den Geschäftsführenden Vorstand Paul E. Ritter. Der Erlös wird nämlich den Kindern des Erich Kästner Kinderdorfs zugute kommen! Ab 14.30 Uhr lohnt sich das vorbeischauen.

Müller-Thurgau und Rotling – gefolgt von Silvaner und Cuvée

Die Liebhaber der Kultweine können sich ab sofort auf die ausgeprägten Fruchtnoten und die harmonische Balance von Süße und Säure der beiden Sorten Müller-Thurgau und Rotling freuen. Silvaner und Rotwein-Cuvée bekommen noch rund fünf Monate Reifezeit zur vollen Ausbildung ihrer Aromen und werden im März 2017 abgefüllt bzw. auf den Markt gebracht. Der Silvaner – erst 2015 eingeführt – erfreut sich landauf landab großer Beliebtheit.

Geschmacksprofil fordert stringentes Konzept

„Die Herausforderung für DIE JUNGEN FRANK´N ist es, das besondere Geschmacksprofil der vier Spezialitäten zu treffen. Dies erfordert einen kontrollierten Anbau im Weinberg und einen bedachten Ausbau im Keller“, erläuterte Paul E. Ritter. „So ist es Teil unseres Qualitätskonzepts, dass wir nur kerngesunde Trauben verwenden, die für die Spritzigkeit sorgen.“

Voraussetzung dafür ist zudem eine selektive Vorlese: Die Winzer ernten in der Kühle des Morgens. Nach dem Pressen werden die Weine kühl vergoren. Mit dieser Gärmethode erfolgt die Umwandlung des Zuckers sehr langsam; die Aromen bleiben erhalten und der Wein bewahrt seine jugendliche Frische.

DIE JUNGEN FRANK´N auf einen Blick

  • DIE JUNGEN FRANK´N Müller-Thurgau, 0,75 l Bocksbeutel

So muss ein junger Müller aus Franken schmecken: feine Fruchtnoten von Apfel und Zitrone mit einer zart-blumigen Note.

  • DIE JUNGEN FRANK´N Rotling, 0,75 l Bocksbeutel

Animierend, erfrischend und einfach köstlich: Der Rotling verführt mit den Aromen roter Beeren und einem Hauch Limette.

Die Winzergemeinschaft Franken

Weine, die bei allen Gelegenheiten ein Genuss sind – Ziel der Winzergemeinschaft Franken, GWF ist, dem Trend bei Konsumenten nachzukommen. Unter dieser Prämisse will das Unternehmen weiterwachsen und dem Handel dabei konstant Impulse geben. 1959 gegründet, gehört die GWF zu den sechs größten Winzergenossenschaften Deutschlands. Mit rund 1.400 aktiven Mitgliedern und knapp 1.300 Hektar Rebfläche im gesamten fränkischen Weinland ist sie ein zuverlässiger Partner für den beliebten Frankenwein. Die Trauben der GWF-Winzer wachsen in namhaften fränkischen Lagen – von Großostheim bis Zeil am Main und von Hammelburg bis kurz vor Rothenburg ob der Tauber. Das Weinsortiment umfasst alle gängigen Rebsorten. Jede Weinregion, jede Einzellage und jeder Winzer verleihen den Weinen ihre charakteristische Note.

aaa

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT