Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Verdächtiges Ansprechen von Senioren: Täter erfolgreich

Verdächtige Handlungen

Würzburg/Sanderau – In der Zeit von Donnerstag, 16:00 Uhr, bis Freitag, 14:00 Uhr, kam es in zwei Seniorenheimen und einer Privatwohnung zu verdächtigen Handlungen / Straftaten unbekannter Täter.

Im ersten Fall fielen zwei weibliche Personen in einem Pflegeheim in der Friedenstraße auf. Diese liefen auffällig im Heim umher und sahen sich um.

Widersprüchliche Angaben

Dies bemerkte eine Pflegekraft und sprach diese an. Als Grund für den „Besuch“ nannten sie nach zuerst widersprüchlichen Angaben den Besuch ihrer Großmutter. Diese ist in dem Wohnheim nicht bekannt.

Anschließend verließen beide Personen das Heim.

Diebstahlsdelikte

Es wird davon ausgegangen, dass beide Personen das Heim zu Durchführung von Diebstahlsdelikten aufgesucht hatten.

Ein Schaden wurde bislang nicht gemeldet.

Beide Damen wurden als südländische Erscheinung im Alter von ca. 25 Jahren beschrieben. Weitere Details konnten nicht in Erfahrung gebracht werden.

Als Pflegekräfte ausgegeben

Im zweiten Fall betraten zwei bislang unbekannte Personen ein Wohnhaus ebenfalls in der Friedenstraße. Hierbei sprachen sie eine Bewohnerin im Treppenhaus an und gaben an, Pflegekräfte mit dem Auftrag eines Krankentransportes zu sein.

Die Bewohnerin vermutete als betroffene Person eine weitere, 92-jährige Bewohnerin und gab den Namen dieser an die Personen weiter. Anschließend klingelte eine männliche Person an der Türe der 92-Jährigen.

Misstrauische 92-Jährige

Als diese öffnete, gab dieser an, Essen liefern zu wollen. Da die Dame normalerweise keine Lieferungen erhält, wurde sie misstrauisch.

Der Mann drängte sich noch kurz in die Wohnung und ließ die Türe offen stehen, wobei nach kurzer Zeit eine zweite, weibliche Person die Wohnung betrat.

In Wohnung gedrängt

Nun forderte die 92-Jährige energisch das Vorzeigen von Ausweisen. Daraufhin verließen beide Personen eilig das Anwesen. Auch hier wurde bislang kein Schaden festgestellt.

Zielrichtung dürften auch hier Diebstahldelikte gewesen sein.

Die Personen werden wie folgt beschrieben:

Männliche Person:

  • ca. 55 Jahre alt
  • 185 cm groß, schlank
  • bekleidet mit dicker Winterbekleidung

Weibliche Person:

  • ca. 60 Jahre alt
  • 165 cm groß, kräftig
  • bekleidet mit dicker Winterbekleidung und weißer Jacke

88-Jährige bestohlen

Im dritten Fall betraten zwei Täter ein Altenheim in der Virchowstraße. Hier sprachen sie die 88-Jährige Geschädigte in ihrem Zimmer an.

Sie fragten dort nach einer Verletzung der Dame („wie geht es deiner Schulter“). Da die Geschädigte die Personen nicht kannte und auch keine Verletzung vorlag, verwies sie diese aus dem Zimmer.

Geldbörse entwendet

Anschließend stellte sie das Fehlen ihrer Geldbörse mit Bargeld und EC-Karten fest. Die Täter hatten die kurze Ablenkung der Geschädigten zum Diebstahl genutzt. Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.

Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

Täter 1:

  • weiblich
  • ca. 50 Jahre alt
  • 150 cm groß
  • bekleidet mit einem Rock

Täter 2:

  • männlich
  • ca. 55 Jahre alt
  • 155 cm groß
  • bekleidet mit einem blauen Anorak

Ob Tatzusammenhänge zwischen den Einzelfällen bestehen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

In allen oben genannten Fällen bittet die Polizei um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0931/457-2230.

Hinweis der Polizei

  • Lassen Sie keine unbekannten Personen in Ihre Wohnung / Ihr Zimmer.
  • Prüfen Sie immer die Identität (Ausweis o.ä.) / das Anliegen der Person und verweigern sie auch bei geringen Zweifeln den Zutritt.
  • Lassen Sie Wertsachen, auch in den eigenen Räumen in Pflege-/Wohneinrichtungen, nicht offen liegen.
  • Verständigen Sie bei Unsicherheit die Polizei oder andere vertraute Personen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT