Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Getöteter SEK-Beamter: Trauergottesdienst und Gedenkminute

Letzte Ehre

Zum Gedenken an den 32-jährigen SEK-Beamten, der bei einem Einsatz niedergeschossen und tödlich verletzt wurde, wird es am Samstag um 15:00 Uhr einen Gottesdienst geben.

Polizisten aus zahlreichen Bundesländern werden zeitgleich eine Schweigeminute abhalten, um ihrem Kollegen, die letzte Ehre zu erweisen.

Polizisten trauern bundesweit

Zu Beginn dieser Trauerfeier, also um 15:00 Uhr, soll die polizeiliche Arbeit in Bayern eine Minute ruhen.

Alle Polizistinnen und Polizisten der Bayerischen Polizei können zu diesem Zeitpunkt, so es das Einsatzgeschehen zulässt, innehalten und ihrem getöteten Kollegen gedenken.

Die Anteilnahme seiner Kollegen ist riesengroß. So wurde eine Schweigeminute ausgerufen, der zahlreiche Polizeibeamte in Deutschland folgen werden.

Bislang beteiligen sich 14 Bundesländer um Daniel E. die letzte Ehre zu erweisen. Auch die Bundespolizei Bayern wird sich beteiligen.

Als besonderer Ausdruck der Trauer und Verbundenheit werden Polizeibeamte zahlreicher Bundesländer, am 29.10.2016, 15.00 Uhr, ihren Streifenwagen mit Blaulicht am Fahrbahnrand abstellen und außerhalb des Fahrzeuges für eine Schweigeminute inne halten.

 

Bei Einsatz tödlich verletzt

Daniel E. war Polizeihauptmeister und Angehöriger der Spezialkräfte (Spezialeinsatzkommando) Nordbayern.

Bei einem Einsatz am 20. Oktober 2016 in Georgensgmünd wurde er von einem Straftäter angeschossen und lebensbedrohlich verletzt.

Der 32-jährige starb im Krankenhaus, trotz Notoperation, an seinen schweren Verletzungen.

Worte des Polizeipräsidenten

Das Polizeipräsidium Mittelfranken trauert um den Verlust des Kollegen der Polizeiinspektion Spezialeinheiten Nordbayern. Er ist im Alter von 32 Jahren infolge Gewalteinwirkung eines Straftäters am 20.10.2016 verstorben, was wir mit großer Betroffenheit und tiefem Schmerz zur Kenntnis nehmen müssen. Unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen und Kollegen.

Dieser Vorfall zeigt uns, dass wir als Polizeibeamte trotz bester Vorbereitung bei jedem Einsatz mit allem zu rechnen haben und immer auch auf die schlechtest mögliche Lageentwicklung vorbereitet sein müssen.

Bei der Polizeiinspektion Nürnberg Mitte wird ein Kondolenzbuch aufgelegt.

Johann Rast
Polizeipräsident

Einladung zum Trauer- und Gedenkgottesdienst

Zu einem ökumenischen Gottesdienst mit der evangelischen Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyhern und mit dem Weihbischof Bernd Haßlberger zum Gedenken an den getöteten 32-jährigen Polizeibeamten möchten wir hiermit alle, die dem Verstorbenen die letzte Ehre erweisen möchten, am

Samstag, den 29.10.2016, 15.00 Uhr, in die Kirche St. Lorenz 90402 Nürnberg, Lorenzer Platz 1,

einladen.

Neben dem Landespolizeipräsidenten Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer und dem mittelfränkischen Polizeipräsidenten Johann Rast werden Abordnungen aller Verbände der bayerischen Polizei aus ganz Deutschland sowie aus dem benachbarten Ausland erwartet. Im Rahmen der Gedenkfeier sprechen Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Mittelfrankens Polizeipräsident Johann Rast und Polizeidirektor Holger Stein.

Bürgerinnen und Bürger, die ihre Verbundenheit zum Ausdruck bringen möchten, sind zu diesem Gottesdienst eingeladen.

An der Lorenzkirche wird auch die Möglichkeit bestehen, sich in die Kondolenzbücher einzutragen.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT