Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Uniklinik ist Bayerns zweitbestes Krankenhaus

Platz 9 unter mehr als 1.100

‑ so schnitt das Universitätsklinikum Würzburg deutschlandweit in der aktuellen Klinikliste des Nachrichtenmagazins Focus ab. Bezogen auf Bayern kam das Würzburger Krankenhaus der Maximalversorgung nach dem Klinikum der Universität München (LMU) sogar auf den zweiten Platz.

Die „Klinikliste“ des Nachrichtenmagazins Focus gilt als der umfangreichste Qualitätsvergleich der deutschen Krankenhäuser. Kürzlich erschien im Sonderheft „Focus Gesundheit“ die Klinikliste 2017. Laut dem Tabellenwerk landete das Uniklinikum Würzburg (UKW) im bundesweiten Vergleich auf dem neunten Platz, während es in Bayern den zweiten Platz erzielte – nur das Klinikum der Universität München (LMU) wurde noch höher gelistet.

In der bundesweiten Spitzengruppe

Die Studie deckt 16 wichtige Fachbereiche und Erkrankungen ab. Das UKW zählt laut Focus in folgenden Bereichen zur deutschen Spitzengruppe: Angststörungen, Darmkrebs, Kardiologie, Parkinson, Prostatakrebs und Strahlentherapie. In die zweitbeste Wertungsstufe – als „empfohlene Klinik“ – kam das Würzburger Klinikum bei der Behandlung von Alzheimer, Brustkrebs, Depression, Multipler Sklerose und Risikogeburten sowie im Fachbereich Herzchirurgie.

Im Vergleich zu 1.143 anderen

Für die Klinikliste analysierte das unabhängige Recherche-Institut Munich Inquire Media (MINQ) Daten zu 1.143 Krankenhäusern mit ihren insgesamt 3.763 Fachkliniken oder Fachabteilungen aus. In die Wertung flossen die Empfehlungen von mehr als 14.000 Ärztinnen und Ärzten ein. Weitere Recherchewege waren die Qualitätsberichte der Kliniken, Fragebögen zum Krankenhaus und zu den Fachabteilungen sowie eine Patientenumfrage der Techniker Krankenkasse.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des UniversitätsklinikumsWürzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT