Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Tipps für Studis: Steuern und Versicherungen

Was braucht man überhaupt?

Was kann ich von der Steuer absetzten und welche Versicherungen brauche ich überhaupt? Das sind Fragen, die sich wohl jeder Student an irgendeinem Punkt stellt. Auf der Suche nach Antworten hat uns die Sparkasse Mainfranken Würzburg geholfen.

Alles rund um Steuern

  • Wie viel Gehalt ist für Studenten steuerfrei?
    Bei Studenten mit Steuerklasse I bleibt für das Jahr 2016 ein Monatslohn von 950 Euro komplett steuerfrei. Die Jahresarbeitslohngrenze, bis zu der keine Lohnsteuer (Steuerklasse I) gezahlt werden muss, beträgt 11.407 Euro.
  • Wann kann man Laptop & Co. absetzen? 
    Den Kauf eines neuen Laptops fürs Studium sollten Studenten möglichst ins Master-Studium verlegen. Dann können die Kosten als Werbungskosten abgesetzt werden, da es sich dabei um eine „weitere Ausbildung“ handelt.
  • Welche Arbeitsmittel kann ich sonst noch absetzen?
    Zu den Arbeitsmitteln gehören Schreibzeug, Fachbücher, Computer, Druckerpatronen und Schreibtisch – alles, was Studenten zum Studieren brauchen. Eine Abschreibung entsprechend der für den Gegenstand festgelegten Fristen ist immer möglich. Als Nutzungsdauer werden z.B. für Computer drei Jahre, für Mobiltelefone fünf, für Fahrräder sieben und für Mobiliar 13 Jahre angenommen.
  • Und was ist mit Kopien?
    Für das Kopier-Abo legt man einfach die Rechnung vor. Und für die vielen Münzen, die man im Laufe des Jahres zusätzlich in den Kopierer eingeworfen hat, kann sich jeder Student Eigenbelege ausstellen.

Alles rund um Versicherungen

  • Krankenversicherung und Pflegeversicherung
    Studenten können üblicherweise bis zu einem Alter von 25 Jahren in der Familienversicherung eines gesetzlich krankenversicherten Elternteils beitragsfrei versichert bleiben. Anschließend besteht grundsätzlich Wahlfreiheit, ob man gesetzlich oder privat versichert sein will.
  • KFZ – Haftpflichtversicherung
    Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist notwendig, falls bereits ein eigenes KFZ vorhanden ist. Oftmals ist zunächst eine Einstufung als Zweitwagen eines Elternteiles günstiger, als ein eigener Versicherungsvertrag,
  • Privathaftpflichtversicherung
    Für Schäden, die man gegenüber Anderen anrichtet, ist eine Privathaftpflicht sehr wichtig. Auch wenn das Wort „Pflicht“ darin vorkommt, ist es keine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung – aber sehr, sehr wichtig, denn man haftet für Schäden in unbegrenzter Höhe und fast lebenslang. Man muss das individuell prüfen, ob man als Student über die Privathaftpflichtversicherung der Eltern mitversichert ist.
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
    Auch wenn man als Student noch kein Erwerbseinkommen erzielt, nähert sich die Lebensphase, in der man sein Einkommen selbst erwirtschaften muss. Die Arbeitskraft stellt dann für die Meisten das größte Vermögen dar und sollte daher mit entsprechendem Vorrang abgesichert werden.

Alles in einem

Doch wo schließt man jetzt die Versicherungen am besten ab? Es geht ganz einfach: Für Studenten bietet die Sparkasse Mainfranken Würzburg ein Basis-Absicherungspaket, den Sparkassen S-PrivatSchutz. Für ca. 23€ monatlich sind die vier Wichtigsten Versicherungen (Haftpflichtversicherung, Hausratversicherung, Unfallversicherung, Rechtsschutzversicherung) abgesichert.

Auch in allen anderen Belangen rund um Finanzen und Studium ist die Sparkasse Mainfranken Würzburg Euer Ansprechpartner – macht jetzt ein Beratungsgespräch aus!

aaa

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT