Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schule muss wegen Benzingeruch geräumt werden

Schulunterbrechung

Würzburg-Heuchelhof: Kurze Schulunterbrechung am Mittwochmorgen. Nach Belüftungsmaßnahmen konnte der Unterricht wieder fortgesetzt werden.

Eine zunächst unbekannte Geruchsquelle löste in einer Heuchelhofer Schule am Mittwochmorgen einen Feuerwehreinsatz aus.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, erkundeten Trupps mit speziellen Messgeräten den betroffenen Bereich und entdeckten schnell die Ursache für die Geruchsbelästigung. Aus einem umgekippten Zweirad im Keller liefen einige Liter Kraftstoff aus.

Räumung

Nach Rücksprache mit der Feuerwehr wurde das Schulgebäude ruhig und geordnet geräumt, um anschließend umfangreiche Belüftungsmaßnahmen durchzuführen. Den ausgelaufenen Kraftstoff nahmen die Feuerwehrkräfte mit Bindemittel auf.

Nach 30 Minuten war kein Benzingeruch mehr wahrnehmbar und die Schüler konnten wieder in ihre Klassenzimmer zurückkehren.

Aufgrund der geringen Mengen Benzin und dem umsichtigen Verhalten der Schulleitung bestand für die Schüler keine Gefahr. Der in Bereitschaft stehende Rettungsdienst musste nicht tätig werden.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Integrierten Leitstelle Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT