Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Neue Ringvorlesung zur Nachhaltigkeit

Neu im Sommersemester 2016

„Sind wir noch zu retten? Aspekte der Nachhaltigkeit“ Unter diesem Titel steht eine Vortragsreihe, die im Sommersemester 2016 an der Universität Würzburg gestartet wurde. Jetzt stehen drei neue Vorträge auf dem Programm.

Was ist überhaupt Nachhaltigkeit

Katastrophen, wohin das Auge reicht. Woran hält man sich, wenn alles andere nicht mehr stabil ist? Der „Nachhalt“ als Rettungsanker verspricht einen stabilen Zustand ohne Crashs und eine lebenswerte Zukunft für alle. Im Rahmen einer Ringvorlesung haben Interessierte die Möglichkeit zu erfahren, was es mit dem Begriff der Nachhaltigkeit auf sich hat.

Zeit und Ort

An drei Terminen erläutern Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft ihre Sicht auf die Herausforderungen, vor denen unsere Welt in den Bereichen Ökologie, Wirtschaft und Soziales steht. Im Anschluss ist Zeit für Diskussionen.

Die Vorlesungen finden jeweils donnerstags statt. Beginn ist um 19:15 Uhr am Wittelsbacherplatz, Hörsaal 2 (Raum 02.401).

Das Programm

  • 27. Oktober: „Aspekte der Dokumentation und Herkunftsnachweis für konfliktfreie Rohstoffe aus Konfliktgebieten“ (Prof. Dr. Reinhardt Nindel, ibes AG, Chemnitz)
  • 1. Dezember: „Nachhaltigkeit als ethisches Prinzip“ (Prof. Dr. Markus Vogt, Lehrstuhl für Christliche Sozialethik, LMU München)
  • 26. Januar 2017: „Nachhaltigkeit aus Unternehmenssicht“ (Sabrina Klimansky, Knauf Gips KG, Iphofen)

Die Ringvorlesung ist ein Kooperationsprojekt der Kommission für Nachhaltige Entwicklung und des Referats für Ökologie der Universität Würzburg und des Naturwissenschaftlichen Vereins Würzburg e.V. Der Besuch der Veranstaltungen kann im Rahmen von GSIK angerechnet werden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Uni Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT