Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

10 Spar-Tipps für Studenten

Studenten aufgepasst!

Das neue Semester hat begonnen und es heißt wieder Miete zahlen, Rechnungen begleichen und die ersten Weihnachtsgeschenke kaufen. Kurz: Das Geld ist knapp. Deshalb haben wir 10 Tipps zusammen gestellt mit denen man als Student sparen kann!

Der Studentenausweis

Natürlich nahe liegend, aber viele nutzen ihren Studentenausweis viel zu wenig. Gegen Vorlage gibt’s in vielen Kinos, Museen, Theater, Zoos etc. Rabatte. Also immer nachfragen, ob eine Vergünstigung möglich ist! Wer ins Ausland geht sollte sich außerdem um einen internationalen Studentenausweis (ISIC) kümmern. Mit diesem bekommt man nämlich zusätzlich Discounts auf Flüge, Bahnreisen, Hotels und Sehenswürdigkeiten im Ausland.

Rabatte nutzen

Vor allem größere Unternehmen bieten für Studenten dauerhaft Rabatte oder Aktionen an. Beispiele dafür sind zum Beispiel hp, Apple oder Levis. Vor allem bei teureren Anschaffungen machen diese Prozente sehr viel aus und es bleibt mehr Geld für dich!

Überblick bewahren

Zu empfehlen ist auch das für Schüler, Studenten, Auszubildende und Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst im Alter von 18 bis 27 Jahren kostenlose Girokonto der Sparkasse. Mit deutschlandweit  25.000 Sparkassen-Geldautomaten und praktischem Online-Banking ist man nie ohne Geld, kann aber auch nicht die Übersicht verlieren. Jede Buchung ist kostenlos und mit der praktischen App kann man immer und überall Kontoveränderungen einsehen. Außerdem erstattet die Sparkasse Mainfranken Würzburg bei einem Girokonto einmalig die Kosten für den ISIC (Internationalen Studentenausweis) für Studenten.

Aus zweiter Hand

Bücher, Möbel, Kleider – Das alles muss man nicht neu kaufen. Mit Second Hand kann man anderen Sachen abnehmen, die sie nicht mehr brauchen und man selber spart viel Geld. Auch auf diversen online Portalen ist das möglich, so z.B. in unserem Mädchenflohmarkt. Wann in Würzburg ein Flohmarkt ansteht erfährt du hier.

Foodsharing

Lebensmittelverschwendung muss nicht sein und das kann einem zu Gute kommen. Auf foodsharing.de bieten Privatpersonen, die demnächst vielleicht in den Urlaub fahren oder einfach zu viel eingekauft haben, ihre überschüssigen Lebensmittel an. Einfach den Wunschort eingeben und schon werden Ergebnisse in der Nähe angezeigt.

Auch eine tolle Seite, die aber etwas mehr Anstrengung vordert ist Mundraub.org. Dort gibt es eine Übersicht von Plätzen des öffentlichen Raumes, an denen man heimisches Obst, Nüsse und Pilze ernten kann.

Günstiger reisen

Vor allem von einer großen Stadt zur nächsten lohnt es sich Mitfahrgelegenheiten in Betracht zu ziehen. Aber auch bei der BahnCard, Flügen, Fernbussen und Mietwagen gibt es für Studenten spezielle Vergünstigungen, die in Anspruch genommen werden können – solange man nur danach fragt.

Umsonst auf Festivals

Mehrtägiger Musikspaß auf Festivals geht immer mehr ins Geld. Wer das nicht hat, aber trotzdem nicht verzichten will kann sich als Mitarbeiter bewerben. Auf solch großen Veranstaltungen werden immer noch helfende Hände gebraucht und man bekommt das Ticket gratis. Außerhalb der Arbeitsschicht kann man dann einfach nur die Musik genießen.

Auch mal leihen

Die beste Freundin, die Schwester, die Mama – von allen haben wir uns schon mal etwas geliehen, weil der eigene Kleiderschrank nicht ausgereicht hat. Aber wie wäre es das Ganze mal „professionell“ zu machen? Bei Seiten wie kleiderei.com  bekommt man nach Zahlung eines Monatsbeitrags und nach seinen eigenen Style-Vorgaben schicke neue Teile ins Haus geliefert. Nach einem Monat Tragespaß wir das Paket wieder zurück geschickt, ein neues kommt und man hat wieder eine andere Garderobe.

Verzichte auf Handwerker

Für Handwerker muss man oft tief in den Geldbeutel greifen. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten. Hier in Würzburg gibt es das Repair Cafe, wo man sich zu Kaffe und Kuchen trifft und zusammen mit Experten defekte Dinge reparieren kann. Eine andere Möglichkeit sind rentarentner.de oder my-hammer.de. Dort findet man für jedes Problem einen pensionierten oder oft preisgünstigeren Experten, der einem helfen kann.

Tolle Freizeitgestaltung

Es gibt viel mehr kostenlose Events als man denkt. Beim Städtetripp gibt es fast immer auf eine gratis Alternative zur teuren Stadtführung und der abendliche Theaterbesuch muss auch nicht teuer sein. Erstsemester können in Würzburg sogar gratis das Theater besuchen und auch alle anderen Schüler und Auszubildenden können kräftig sparen, wenn sie kurz vor der Vorstellung Restkarten kaufen.

Dieser Beitrag wurde redaktionell aufbereitet und enthält gesponserte Inhalte. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT