Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Wie gefährlich ist das Chlor im Würzburger Wasser?

Vorsichtsmaßnahme

Nachdem in der vorletzten Woche bei einer Routineuntersuchung im Bereich des Wasser-Hochbehälters Dallenberg eine bakterielle Verunreinigung nachgewiesen wurde, sollte das Trinkwasser nach Anweisung des Gesundheitsamts und der WVV in den Bereichen Steinbachtal und Dallenberg vor dem Verzehr abgekocht werden. Das Wasser in diesen Bereichen könnte Keime enthalten, hieß es in einer Pressemitteilung der WVV. Als Vorsichtsmaßnahme werde dem Trinkwasser im gesamten Stadtgebiet vorübergehend Chlor zugeführt.

Chlorgeruch und -geschmack

Doch selbst nach der Aufhebung des Abkochgebotes, riecht das Leitungswasser weiterhin teilweise erheblich nach Chlor und schmeckt auch dementsprechend. Einige Fans haben sich bereits an uns gewandt und nachgefragt, ob das denn normal sei und ob man das Wasser so überhaupt bedenkenlos trinken könne.

Chlor im gesamten Stadtbereich

Auf Anfrage bei der WVV hat uns eine Sprecherin bestätigt, dass das Trinkwasser im gesamten Stadtbereich tatsächlich noch immer gechlort werde. Der Zustand soll voraussichtlich noch eine weitere Woche anhalten. Es sei weiterhin allerdings nur eine vorsorgliche Maßnahme, eine bakteriologische Beeinträchtigung des Trinkwassers besteht und bestand auch die letzten Wochen nicht.

Gesundheitsschädigend?

Aber ist das Chlor im Trinkwasser nicht schädlich für die Gesundheit? Schon allein der Geruch ist ja eher abschreckend. Auf diese Frage hin bestätigte uns die Sprecherin der WVV, dass die Chlorung keinerlei Auswirkungen auf die Gesundheit hat und es auch von Kindern bedenkenlos getrunken werden kann.

Im Gegensatz zu anderen Ländern, wie zum Beispiel England oder Spanien, soll es in Würzburg auch wirklich nur eine Ausnahme bleiben. Mehr über das Würzburger Wasser gibt es übrigens hier: Wie gesund ist Würzburgs Wasser?

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT