Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Handel mit 1,2 Kilogramm Cannabis: Zwei Tatverdächtige in U-Haft

12 Strafverfahren eingeleitet

LKR. ASCHAFFENBURG. Monatelange Ermittlungen der Rauschgiftfahnder der Aschaffenburger Kripo, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg gegen mutmaßliche Drogenhändler geführt wurden, endeten im Oktober mit der Inhaftierung des 25-jährigen Haupttatverdächtigen. Insgesamt wurden 12 Strafverfahren eingeleitet.

Marihuana und Drogengeld sichergestellt

Drei Festnahmen und die Sicherstellung von insgesamt 380 Gramm Marihuana sowie 1.720 Euro Drogengeld sind das Ergebnis der Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg. Während einer der Hauptverdächtigen – ein damals 20-Jähriger – zusammen mit einer Helferin bereits im Mai im Rahmen einer Kontrolle im hessisch-bayerischen Grenzgebiet festgenommen werden konnte, zogen sich die Ermittlungen bezüglich des Hintermannes bis zum Mittwoch vergangener Woche hin.

Schließlich konnte auch der mutmaßliche 25-jährige Lieferant in einer hessischen Nachbargemeinde festgenommen werden. Beide Beschuldigten räumten die ihnen zur Last gelegten Handelsdelikte mit Marihuana ein.

Aufgrund der Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft sowie der Angaben der beiden Festgenommenen, gegen die jeweils Untersuchungshaft angeordnet wurde, konnten 12 Strafverfahren gegen Abnehmer eröffnet werden. Insgesamt liegt dem Verfahren der Handel mit rund 1,2 Kilogramm Cannabisprodukten zu Grunde. Die Begleiterin des mittlerweile 21-Jährigen wurde nach Vernehmung auf freien Fuß gesetzt. Das sichergestellte Drogengeld wurde eingezogen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT