Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Frau auf Damentoilette sexuell belästigt

Polizei ermittelt gegen 31-Jährigen

WÜRZBURG. Am frühen Dienstagmorgen soll ein 31-Jähriger in der Damentoilette einer Bar eine Frau sexuell belästigt haben. Die Ermittlungen in diesem Fall werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt geführt, die auch Zeugenhinweise entgegennimmt.

Gegen 04.45 Uhr hat sich der Vorfall in dem Club in der Kaiserstraße nach vorliegenden Erkenntnissen ereignet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen soll sich der 31-Jährige, bei dem ein Alkoholtest einen Wert von einen Wert von über 1,5 Promille zeigte, Zugang in eine WC-Kabine in der Damentoilette verschafft haben.

Dort soll er eine 20-Jährige, die ebenfalls nicht unerheblich alkoholisiert war, sexuell belästigt haben, indem er unter anderem vor den Augen der Geschädigten an seinem Geschlechtsteil manipulierte.

Vorläufig festgenommen

Eine Zeugin, die den 31-Jährigen in der Damentoilette ertappt hatte, verständigte den Sicherheitsdienst. Der wiederum informierte die Polizei und hielt den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung vor der Bar fest. Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nahmen den 31-Jährigen, der in Würzburg wohnhaft ist, vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts von exhibitionistischen Handlungen und Beleidigung eingeleitet. Die Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich des exakten Tathergangs, gestalten sich aufgrund der Alkoholisierungsgrade der Beteiligten schwierig und dauern an.

Wer im Zusammenhang mit der Tat sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen. Auch die Zeugin, die den Mann in der Damentoilette angetroffen und den Sicherheitsdienst informiert hatte, ist bislang noch unbekannt. Insbesondere sie wird gebeten, sich zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT