Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

kabarett newstar festival Würzburg

Drei Abende Kabarett

Anfang November präsentiert der Förderverein des Bockshorn Theaters das kabarett newstar festival Würzburg. Das Event, das dieses Jahr schon zum zwölften Mal stattfindet, bietet sechs jungen Senkrechtstartern der Kabarettszene eine Plattform, um an drei aufeinanderfolgenden Abenden das Publikum mit einem facettenreichen Programm zu begeistern. Hier kommt sowohl der kabaretterfahrene Freund des gepflegten Humors als auch jemand, der zum ersten Mal einer Kabarettveranstaltung beiwohnt, voll auf seine Kosten. Es wird vor einer Überanstrengung der Lachmuskulatur gewarnt!

Festival als Karriere-Sprungbrett

Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass das Prinzip der Veranstaltung voll aufgeht: Verschiedene Kabarettisten, die heute in aller Munde sind, haben hier in den Anfängen ihrer Karriere gespielt: Max, Utthoff, Hannes Ringelstätter, Matthias Egersdörfer, Oliver Polak, Timo Wopp oder Simon & Jan, um nur ein paar zu nennen.

Zwei Duos und ein Solo

Das diesjährige Line-Up ist wieder vielversprechend: Den Anfang am Mittwoch, den 2.11., macht Urbayerin Franziska Wanninger, die sich in ihrem Programm über gesellschaftliche Oberflächlichkeiten, Perfektionismus und vegane Pausensnacks lustig macht. Sie tritt am ersten Veranstaltungstag zusammen mit dem Musiker-/Kabarettduo Christoph & Lollo auf: Die beiden Newcomer stehen für einen provokanten Mix aus Protestliedern, bissigem Humor und tragikomischen Geschichten.

Am zweiten Tag präsentiert das bayrischen Duo Beier und Hang ihren Entwurf einer waschechten Männer-WG, in der die Alltagswelten zweier dynamischer Typen aufeinanderprallen. Ebenfalls am Donnerstag heißt es Bühne frei für Olaf Bossi, der mit feinster Ironie und musikalischer Satire von bitterschwarz bis heiterfröhlich zu unterhalten weiß.

Schwarzer Humor und Politik-Satire

Den Abschluss am Freitag, 4.11., macht zum einen Moritz Neumeier, der in seinem Programm ohne viel Schauspielerei und Schnickschnack auskommt, dafür hervorragende Kost für die Fans des schwarzen Humors liefert. Zum anderen bringt die Schweizerin Lisa Catena beste Politik-Satire mit auf die die Bühne, in der sie Themen von Flüchtlingskrise bis Pegida so aufarbeitet, dass sich selbst Bürger mit Frustrationshintergrund ein Schmunzeln nicht verkneifen können.

Informationen und Karten

Moderiert wird die Veranstaltung durch den Kabarettisten Frank Fischer, der schon im letzten Jahr mit viel Witz und Esprit durch die Veranstaltung leitete. Veranstaltungstermin ist Mittwoch der 2. bis Freitag den 4. November. Karten gibt es im Bockshorn am Kulturspeicher und in den Schönigh Buchhandlungen. Karten für Erwachsene kosten 10€, ermäßigt (Schüler, Studenten) für 8€, ein 3-Tagesticket gibt es für 25€.

Weitere Infos rund um das Festival gibt’s auf der Facebook-Seite.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung von Optikus Design.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT