Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mädchengruppe verhindert Handtaschenraub

Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ein Mann wenig Glück bei dem Versuch, einer 19-Jährigen die Handtasche zu rauben. Ihre Freundinnen schlugen den Unbekannten in die Flucht und verhinderten so die Tat. Die Würzburger Polizei nahm noch in der Nacht einen Tatverdächtigen fest. Der 36-Jährige sitzt nach Entscheidung des Ermittlungsrichters mittlerweile in Untersuchungshaft.

An Handtasche gezerrt

Die 19-Jährige war um 23.15 Uhr mit vier weiteren jungen Frauen gemeinsam vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt unterwegs. Als die Frauen im Alter von 18 bis 20 Jahre in die Kaiserstraße einbogen, attackierte ein zunächst Unbekannter die Geschädigte. Der Mann griff der jungen Frau an den Hals und versuchte zeitgleich, ihr die Handtasche zu entreißen.

Keine Verletzungen

Die Begleiterinnen und weitere Zeugen griffen beherzt ein und so konnte sich die 19-Jährige losreißen und gemeinsam mit ihren Freundinnen in die Juliuspromenade flüchten. Dort verständigten die jungen Damen die Würzburger Polizei. Die 19-Jährige wurde bei dem Angriff glücklicherweise nicht verletzt.

Verdächtigen ausfindig gemacht

Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung nach dem Räuber konnte eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gemeinsam mit den Zeuginnen einen Tatverdächtigen im Bereich der Haugerpfarrgasse ausfindig machen. Die Beamten nahmen den 36-Jährigen vorläufig fest und mit zur Dienststelle, wo die Kriminalpolizei Würzburg schließlich die Sachbearbeitung übernahm. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, bei denen der Tatverdächtige aggressives Verhalten gegenüber den Kriminalbeamten zeigte, musste er die Nacht in der Arrestzelle verbringen.

Untersuchungshaftbefehl erlassen

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Beschuldigte, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, am Sonntagvormittag dann dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der erließ einen Untersuchungshaftbefehl und der 36-Jährige wurde im Anschluss direkt in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Dieser Artikel beruht auf einer gemeinsamen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT