Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

IHK-Bezirksausschuss im Rathaus

Stadtentwicklung und Spitzensport

Oberbürgermeister Christian Schuchardt begrüßte die Mitglieder des IHK-Bezirksausschusses Würzburg um den Vorsitzenden Dr. Klaus D. Mapara zu ihrer Herbstsitzung im Würzburger Rathaus. Im Mittelpunkt des Gedankenaustausches standen aktuelle Themen der Stadtentwicklung sowie der Spitzensport und die Förderung benachteiligter junger Menschen.

Viele Redner

Neben Oberbürgermeister Christian Schuchardt informierten Prof. Christian Baumgart, Stadtbaurat der Stadt Würzburg, Klaus Walther, Wirtschaftsförderer der Stadt Würzburg, Daniel Sauer, Vorstandsvorsitzender der FC Würzburger Kickers AG und Lucia Rühling, Projektleiterin „Würzburger Bildungsfonds“, Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung die Ausschussmitglieder zu aktuellen Themen.

Angespannte Wohnraumsituation

Stadtbaurat Professor Baumgart berichtete unter anderem über die angespannte Wohnraumsituation und geplante Maßnahmen der Stadt, um künftigen Herausforderungen zu begegnen. „Wenn wir nichts tun würden, fehlen uns bis 2030 mindestens 3.000 Wohnungen.“, so Baumgart. Er informierte darüber hinaus über aktuelle innerstädtische Entwicklungen wie die Landesgartenschau 2018, den aktuellen Stand zur Ertüchtigung des Bahnhofs nebst Vorplatz – dessen Modernisierung soll bis zum Start der Landesgartenschau abgeschlossen sein – sowie über die Pläne zur Weiterentwicklung des Kardinal-Faulhaber-Platzes.

Zentrum Digitale Innovation Mainfranken

Wirtschaftsförderer Klaus Walther präsentierte das Vorhaben der Stadt, im Rahmen des Förderprogramms Bayern Digital ein „Zentrum Digitale Innovation Mainfranken“ (ZDI) zu errichten. Dieses soll Unternehmensgründungen im
digitalen Bereich fördern und als interdisziplinärer Think-tank für die Region etabliert werden.

Partner des Projektes sind neben der IHK und dem Technologie und Gründerzentrum (TGZ) auch die Universität Würzburg, die Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS), das Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum (RSG Bad Kissingen), Innovations- und Gründerzentrum Würzburg (IGZ) und das Gründer-, Innovations- und Beratungszentrum Schweinfurt (GRIBS) sowie Stadt und Landkreis Würzburg und weitere Partner. Auch die Wirtschaft ist aktiv eingebunden, zahlreiche mainfränkische Unternehmen unterstützen das Projekt bereits als Partner, weitere Unterstützer sind willkommen.

Fußball und Bildungsstiftung

Daniel Sauer, Vorstandsvorsitzender der FC Würzburger Kickers AG, informierte über die Herausforderungen und Chancen für die Region nach dem Aufstieg der Mannschaft in die 2. Fußball-Bundesliga. Lucia Rühling präsentierte den Wirtschaftsvertretern das Projekt „Würzburger Bildungsfonds“, das die Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung ab dem Schuljahr 2016/17 ins Leben gerufen hat, und warb für deren Engagement. Ziel ist es, ohne kompliziertes Antragsverfahren benachteiligte Kinder in der Schule bei der Lernentwicklung oder dem Spracherwerb zu fördern.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der IHK Würzburg-Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT