Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Aufenthalt an der German Jordanian University

Studium von Land, Kultur und Menschen

Drei Wochen lang waren 19 Studierende des Masterstudiengangs „International Social Work with Refugees and Migrants“ und vier ihrer Dozierenden in Jordanien. Sie erkundeten ein geschichtsträchtiges Land, seine Menschen und das Gemeinwesen, analysierten den Syrienkonflikt und die Auswirkungen auf den Nahen Osten, sprachen mit Experten, Helfern und Flüchtlingen, besuchten Institutionen und ein Flüchtlingscamp, waren Teil einer Konferenz und eines Workshops, diskutierten über die Profession der Sozialen Arbeit und Flüchtlingsschutz, vollzogen den Transfer auf die Situation in Deutschland, lernten viel über Interkulturalität, Interreligiosität und nicht zuletzt: sich selbst.

Reflektionen und Bilder

Hiervon werden sie mit Bildern und Reflektionen berichten am Donnerstag, 20. Oktober, 17 bis 18.15 Uhr, in der Hochschule, Münzstraße 12, Aldi-Hörsaal. Sie wollen ermutigen, den Schritt ins Ausland zu wagen, sie sind überzeugt, dass sich globale Probleme nur international lösen lassen; und sie sind gewillt, die in Jordanien geführten Diskussionen in Deutschland fortzuführen.

Vorstellung der German Jordanian University

Darüber hinaus stellen sie die German Jordanian University vor – einen wichtigen strategischen Hochschulpartner, der mit sieben weiteren Fakultäten kooperiert und der die Summer School optimal unterstützt hat.

Jeder ist herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Campus-Themen

Immer auf dem neusten Stand bezüglich Studium sein? In unserer Rubrik “Campus” gibt es aktuelle Infos rund ums Studium in Würzburg! Auch gibt es die Facebook-Gruppen “Uni Würzburg” und “FHWS Würzburg-Schweinfurt” – dort kann man sich mit anderen Studierenden austauschen und ist immer auf dem neusten Stand.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der FHWS Würzburg-Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT