Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Große Abfall-Sammelaktion im Dürrbachtal

Erneute „Rama dama“-Aktion

Auch dieses Jahr organisierte der Bürgerverein Unterdürrbach die traditionelle „Rama dama“-Aktion zur Reinigung von Straßenrändern und Grünflächen im Dürrbachtal. Dieses Jahr konnte die Grundschule Würzburg-Dürrbachgrund als engagierter Partner für diese Aktion gewonnen werden, die Umweltstation und die Stadtreiniger der Stadt Würzburg sowie die Freiwillige Feuerwehr Unterdürrbach unterstützten das Vorhaben tatkräftig mit Personal und Material.

Bereits im Vorfeld der Aktion, die im Rahmen des Gesundheitstages der Grundschule unter dem Motto „Natur, Nachhaltigkeit und Umgang mit bzw. Vermeidung von Müll“ abgehalten wurde, wurden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines kurzen Vortrages durch einen Mitarbeiter der Umweltstation für die Abfallproblematik sensibilisiert.

Alle halfen mit

Am Morgen des Gesundheitstages traf sich deshalb die gesamte Schulgemeinschaft im Pausenhof zu einer Einweisung durch Schulleiter Horst Peter und die Mitarbeiter der Umweltstation. Ausgestattet mit Greifzangen, gelben und blauen Säcken sowie Eimern und einheitlich gekennzeichnet mit grünen Überhemden schwärmten die Kinder in Begleitung von Lehrern, freiwilligen Helfern aus Elternschaft sowie Mitarbeitern der Umweltstation aus. Ziele der Sammelteams waren die vorab vom Bürgerverein Unterdürrbach festgelegten Schwerpunkte der Verunreinigung, die sich von Oberdürrbach über Unterdürrbach bis in die Dürrbachau und dem Schenkenfeld erstreckten.

Schock für Schüler

Nach anderthalb Stunden konnte sich das Ergebnis der Sammelaktion sehen lassen: Etliche Säcke voller Papier-, Plastik- und Restmüll sowie viele Eimer voll mit Glasfalschen und rostigem Metall. Sperrige Autoreifen und anderer Sperrmüll wurden am Straßen- bzw. Wegrand zur späteren Abholung durch die Stadtreiniger deponiert. Die Schüler waren geschockt, was alles sorglos weggeworfen wird.

Gesunde Brotzeit als Belohnung

Nach der erfolgreichen Sammelaktion trafen sich die stolzen und erschöpften Schulkinder und alle anderen Akteure im Pausenhof der Grundschule zu einer gesunden Brotzeit auf dem Pausenhof, die großzügig und kurzfristig durch den Dürrbachtaler Getränkeshop Arnold unterstützt wurde. Nachdem der Abfall unter fachkundiger Anleitung der Mitarbeiter
der Umweltstation sortiert und in den richtigen Tonnen entsorgt worden war, lobte Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake den Eifer und die Mühen der Kinder.

Win-Win-Situation

Das Fazit: Eine lohnende Veranstaltung für die Natur, die Schule und die Kinder, nicht nur, weil sich unter den Fundstücken auch das ein oder andere Geldstück befunden hat, das nun die Klassenkasse bereichert. Noch nachhaltiger ist aber sicher die Sensibilisierung der Schüler, die nun bestens informiert sind über den richtigen Umgang mit Abfall, über Sinn und Bedeutung von Recycling und die Probleme, die bei falscher oder fehlender Entsorgung entstehen können – der Natur, den Tieren, aber auch den Menschen.

Wer selbst eine Abfall-Sammelaktion durchführen möchten oder Fragen zum Abfallvermeiden und –trennen hat, kann sich an die Abfallberater in der Umweltstation, Zeller Str. 44, Tel. 44 440 wenden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT