Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Brennende Gasflasche bedroht Dachstuhl

Stichflamme aus Gasflasche

Würzburg-Zellerau: Eine bis zu zwei Meter hohe Stichflamme brannte aus einer Gasflasche und setzte Gegenstände auf einer Baustelle im Hexenbruchweg in Brand.

Über die Notrufnummer 112 teilte ein Anrufer mit, dass auf dem Dach eines Gebäudes eine Gasflasche in Brand geraten ist und das Feuer auf den Dachstuhl übergreift. Bei Ankunft der Feuerwehr gaben die anwesenden Zimmerleute der Einsatzleiterin eine umfassende Lage, so dass sofort ein Löschangriff vorgenommen werden konnte.

Brandausbreitung erfolgreich verhindert

Während ein Trupp über das Gerüst vorging, wurde parallel die Drehleiter in Stellung gebracht. Den Feuerwehrkräften gelang es die brennende Gasflasche zu bergen und kontrolliert abströmen zu lassen. Die angesengten Dachsparren und die angebrannte Dämmung wurden mit wenigen Litern Wasser abgelöscht und anschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Eine Brandausbreitung auf den neuen Dachstuhl konnte dadurch erfolgreich verhindert werden.

Nach 30 Minuten war der Einsatz beendet und die Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst konnten die Einsatzstelle wieder verlassen.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Berufsfeuerwehr Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT