Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Tipps für den BAföG-Antrag

Antrag stellen leicht gemacht

Auch wenn man in Deutschland, nicht wie zum Beispiel in England, ein Vermögen für’s Studieren hinblättern muss, ist das Leben als Student doch nicht billig. Viele sind deshalb auf BAföG angewiesen. Doch sobald das Wort nur fällt, herrscht bei vielen Angst und Schrecken. Dabei sollte das Beantragen doch gar nicht so schwer sein, oder? In Kooperation mit dem Studentenwerk sind hier unsere Tipps, dass es jedem gelingt.

Für alle

Ehrlichkeit ist das A und O beim BAföG-Antrag. Nur so kann eine gerechte Zahlung gewährleistet werden. Sollte zu einem späteren Zeitpunkt aufgedeckt werden, das Falschangaben gemacht wurden oder Dinge wie das Sparbuch der Patentante absichtlich verschwiegen wurden, kann es zu strafrechtlichen Folgen kommen und der Verlust des BAföGs ist gewiss.

Genau so wichtig ist es, sich bei aufkommenden Fragen möglichst zügig beim zuständigen Sachbearbeiter zu melden. In Würzburg kann man das Amt für Ausbildungsförderung unter wuerzburg@bafoeg-bayern.de direkt kontaktieren.

Für Erstis

Besonders wichtig ist es, den Erstantrag möglichst früh zu stellen. Sobald der Studienort feststeht, sollte die Beantragung des BAföGs beginnen. Der Antrag muss bei Eingang noch nicht vollständig sein. Die zuständigen Stellen freuen sich immer, wenn sie schon früh mit dem Prüfen beginnen können und so nicht in Stress geraten. Fehlende Unterlagen können dann jederzeit nachgereicht werden.

Für höhere Semester

Auch wenn man bereits BAföG bekam, muss man doch wieder den Weiterförderungsantrag stellen. Damit alles glatt läuft, diesen am besten spätestens 2 Monate vor Ende des laufenden Bewilligungszeitraumes einreichen. So kommt es nicht zu Zahlungsunterbrechungen, da die sogenannte Weiterleistung bewilligt werden kann.

Im Verlauf des Studiums kommt es manchmal vor, dass man bemerkt, dass der gewählte Studiengang nicht das Richtige für einen ist. Wenn man diesen Wechsel spätestens nach dem zweiten Semester vollzieht, ist es sehr wahrscheinlich, dass man weiterhin BAföG berechtigt ist. Ein Wechsel zu einem späteren Zeitpunkt als nach dem dritten Semester, bedeutet in der Regel BAföG-Verlust.

Sollte man nun schon vier Semester BAföG bezogen haben, so ist einmalig der Leistungsnachweis vorzulegen. In diesem muss die Hochschule bestätigen, dass bis zum Ende des vierten Semesters die bis zu diesem Zeitpunkt üblichen durchschnittlichen Leistungen erbracht wurden. Wer auf BAföG angewiesen ist, sollte dies also im Auge haben, um nicht die Zahlung durch zu viel Party und schlechte Noten in Gefahr zu bringen.

Facebook-Gruppen

Immer auf dem neusten Stand bezüglich Studium sein? In unserer Rubrik “Campus”gibt es aktuelle Infos rund ums Thema Studieren in Würzburg! Zusätzlich empfehlen wir die Facebook-Gruppen “Uni Würzburg” und “FHWS Würzburg-Schweinfurt” – dort hat man die Möglichkeit zum direkten Austausch mit anderen Studierenden und ist künftig garantiert immer auf dem Laufenden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT