Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Zarah Leander kommt auf die Bühne

Schauspiel mit vielen Hits

Es ist eine spannende Auseinandersetzung mit einer schillernden Künstlerpersönlichkeit des 20. Jahrhunderts: Am 8. Oktober präsentiert das Mainfranken Theater die deutsche Erstaufführung von Ich Zarah oder das wilde Fleisch der letzten Diva. Das Stück stammt aus der Feder des bereits mehrfach für seine Dramen ausgezeichneten österreichischen Autors Franzobel. Intendant Markus Trabusch verbindet in seiner Inszenierung Schauspielkunst mit Live-Musik. Einen besonderen Auftritt hat der Mädchenchor der Würzburger Dommusik.

Wer war  Zarah Leander

„Niemals werde ich bereuen, was ich tat und was aus Liebe geschah“, singt Zarah Leander in einem ihrer größten Hits. Tatsächlich wirft sie mit ihrer vermeintlich unpolitischen Haltung und ihrer Arbeit zur Zeit des Nationalsozialismus viele Fragen auf. Wer war die 1907 im schwedischen Karlstadt als Sara Stina Hedberg geborene, 1981 in Stockholm gestorbene Künstlerin wirklich?

Eine „politische Idiotin“?

Zarah Leander avancierte nicht zuletzt dank ihres Markenzeichens, der sinnlich-markanten Kontra-Alt-Stimme, zum bestbezahlten weiblichen Filmstar im nationalsozialistischen Deutschland. Doch war sie wirklich die „politische Idiotin“, als die sie sich selbst bezeichnete? War sie das naive Mädchen aus Karlstadt, das Joseph Goebbels auf den Leim ging, oder eine lediglich auf den eigenen Vorteil und den perfekten Auftritt bedachte Karrieristin?

Lazarus im Mittelpunkt

Intendant Markus Trabusch spürt diesen Fragen in einer Adaption seiner Arbeit am Vorarlberger Landestheater Bregenz nun auch in Würzburg nach. Im Mittelpunkt seiner Inszenierung steht die Figur des Lazarus, der, gleich einem fieberhaften Traum, den Spuren des Weltstars folgt. Auf unterschiedlichen Zeitebenen und an verschiedenen Punkten ihrer Karriere begegnet er dabei nicht nur der Leander, sondern auch Weggefährten wie Marlene Dietrich und Bruno Balz. Und schließlich macht er sich sein ganz eigenes Bild der legendären Diva.

Bewährte Sängerin

Tamara Stern spielte und sang sich „mit Temperament und viel Gefühl“ (ORF) bereits bei der Uraufführung des Stückes in Österreich im Jahr 2014 in die Herzen des Publikums. An der Seite von Benjamin Bieber, Grit Paulussen und Herbert Schäfer aus der viel gelobten Bregenzer Produktion kehrt sie jetzt in ihrer Rolle der Zarah zurück. Unter der musikalischen Leitung von Adrian Sieber erklingen zahlreiche Hits von Zarah Leander, darunter „Davon geht die Welt nicht unter!“, „Kann denn Liebe Sünde sein“ und „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh’n“.

Beteiligte

ICH ZARAH ODER DAS WILDE FLEISCH DER LETZTEN DIVA

Regie: Markus Trabusch
Musikalische Leitung: Adrian Sieber
Bühne: Isabelle Kittnar
Kostüme: Katharina-Maria Diebel
Dramaturgie: Antonia Tretter

Mädchenchor der Dommusik Würzburg unter der Leitung von Domkantor Alexander Rüth

Adaption einer Inszenierung des Regisseurs am Voralberger Landestheater Bregenz

Mit: Benjamin Bieber, Grit Paulussen, Herbert Schäfer, Tamara Stern

Termine & Vorverkauf

Deutsche Erstaufführung: Sa., 8.10.16 | 19:30 Uhr | Mainfranken Theater Würzburg | Großes Haus

Weitere Termine:
14:30 Uhr: 31.12.
15:00 Uhr: 23.10.
19:00 Uhr: 31.12.
19:30 Uhr: 15.10. | 30.10. | 9.11. | 24.11. | 30.11. | 9.12. | 16.12.2016 | 7.1. | 10.1.2017

Vorverkaufsstart für die Silvestervorstellungen:
29. Oktober 2016 | 10:00 Uhr

Weitere Informationen und Tickets (Webshop) unter www.mainfrankentheater.de bzw. www.mainfrankentheater.de/webshop. Theaterkasse: +49 931 3908-124 | karten@mainfrankentheater.de.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Mainfrankentheaters Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT