Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Trafohäuschen und Agentur für Arbeit mit Farbe beschmiert

Kripo ermittelt

ASCHAFFENBURG. In der Nacht zum Mittwoch sind ein Trafohäuschen und die Außenfassade der Agentur für Arbeit mit Farbe beschmiert worden. Zwei Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen. Geprüft wird dabei auch, ob die beiden Fälle möglicherweise im Zusammenhang stehen.

Tathergang

Kurz vor 01.00 Uhr hat ein aufmerksamer Zeuge eine Gruppe junger Männer dabei beobachtet, wie sie offenbar ein Trafohäuschen in der Bardroffstraße mit Farbe beschmierten. Als zwei Streifenbesatzungen der Aschaffenburger Polizei vor Ort eintrafen, flüchteten die fünf Männer in Richtung Gutenbergstraße und dort in einen Innenhof.

Offenbar teilten sich die Täter dort auf und gingen fortan getrennte Wege. Zwei Tatverdächtige im Alter von jeweils 19 Jahren wurden bei ihrem weiteren Fluchtversuch vorläufig festgenommen. Dabei leistete ein Beschuldigter, der aus dem Landkreis Miltenberg stammt, Widerstand. Bei der Festnahmeaktion erlitten ein Polizeibeamter und die beiden Tatverdächtigen jeweils leichte Verletzungen.

Ermittlungen

Einer der Festgenommenen stammt aus Aschaffenburg. Bei der Durchsuchung seiner Wohnräume stellten die Beamten noch geringe Mengen Haschisch und Marihuana sicher. Gegen ihn wird wegen Sachbeschädigung und Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Gegen den Mann aus dem Landkreis Miltenberg wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die beiden 19-Jährigen kamen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Im Zeitraum zwischen Dienstagabend, 20.00 Uhr, und Mittwochmorgen, 06.45 Uhr, wurde auch an der Fassade der Agentur für Arbeit in der Memeler Straße von bislang noch Unbekannten ein Graffiti angebracht. Geprüft wird derzeit, ob der Fall mit dem in der Bardroffstraße im Zusammenhang stehen könnte.

Da es sich bei den Graffitis um Schriftzüge mit linksmotiviertem Inhalt handelt, wurden die Ermittlungen in beiden Fällen von der Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen.

Mögliche Zeugen, die im Zusammenhang mit den Graffiti-Schmierereien etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT