Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung

Polizeieinsatz in Asylbewerberunterkunft

WÜRZBURG / UNTERDÜRRBACH. Am Donnerstagnachmittag ist es in einer Asylbewerberunterkunft zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern gekommen. Ein 25-Jähriger steht im Verdacht, zwei Mitbewohner leicht verletzt zu haben. Der Tatverdächtige, der offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand, wurde in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht. Gegen ihn wird wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt.

Sachverhalt

Gegen 12.40 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung eingegangen, dass der 25-Jährige in der Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße randalieren würde. Vor Ort stellten die Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt fest, dass der Mann offenbar mehrere Scheiben eingeworfen hatte. Er soll laut Zeugenangaben einen Mitbewohner am Hals gekratzt und einen weiteren mit einer Glasscherbe leicht an der Hand verletzt haben.

Während der Aufnahme des Sachverhalts ergaben sich Hinweise darauf, dass der Tatverdächtige offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand. Außerdem soll er gedroht haben, sich mit einem Messer selbst zu verletzen. Der 25-Jährige wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Nach Abschluss der dortigen Behandlung wurde er auf Anordnung der Stadt Würzburg in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht.

Die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Gefährlichen Körperverletzung, werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt geführt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT