Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Philharmonisches Orchester spielt am Blindeninstitut

Auf Tuchfühlung mit dem Ensemble:

Einzigartiges Musikerlebnis: Das Philharmonische Orchester Würzburg spielt am Donnerstag, dem 6. Oktober, ein ganz besonderes Konzert für die Bewohner des Blindeninstituts Würzburg.

Die Idee für dieses Gastkonzert hatte Enrico Calesso nach einem Gespräch mit dem Blindeninstitut. Der Generalmusikdirektor befasst sich schon länger mit dem Gedanken, Konzertmusik für jeden Menschen zugänglich zu machen.

In den zurückliegenden Jahren hat das Philharmonische Orchester bereits wiederholt Menschen mit Demenzerkrankung in seine Proben oder Konzerte eingeladen. „Musik muss zu jedem Menschen kommen, auch zu denen, die sonst keine Möglichkeit haben, ein öffentliches Konzert zu besuchen oder in ein Theater zu gehen“, so Calesso.

Kooperation

In Zusammenarbeit mit dem Musikpädagogen des Blindeninstituts, Markus Rummel, entstand ein Konzept, das den Bewohnern des Blindeninstituts die Musik näher bringen und erlebbar machen soll. Auf dem Programm stehen am kommenden Donnerstag Werkausschnitte aus Wolfgang Amadeus Mozarts Serenade für Streicher in G-Dur und die Air aus der dritten Orchestersuite von Johann Sebastian Bach.

Darüber hinaus erklingen der Kopfsatz aus dem Trompetenkonzert in Es-Dur von Joseph Haydn sowie die Polka Unter Donner und Blitz von Johann Strauss. Bei diesem Konzertereignis kommt das Publikum ganz nah an das Orchester heran.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Mainfranken Theaters. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT